[Rezension] James Frey - Endgame. Die Hoffnung

10/23/2015

Originaltitel: Endgame - Sky Key
Autor: James Frey
Einband: Hardcover
Seitenanzahl: 592
Preis: 19,99€
Genre: Fantasy/Sci-Fi 
Reihe: Band 2 einer Trilogie
Erscheinungsdatum: 19. Oktober 2015
Verlag: Oetinger

Das Cover
Mir persönlich gefällt dieses Cover sehr gut. Die Farbe ist wirklich sehr schön, ein toller roter Ton. Auch die Einritzungen gefallen mir wieder sehr gut. Insgesamt, ein richtig schönes, wenn auch schlichtes Cover. 


Reihenfolge der "Endgame" - Trilogie:
1. Endgame. Die Auserwählten #
2. Endgame. Die Hoffnung #
3. Unveröffentlichter Titel, noch nicht erschienen.

Worum geht's?
Schlägt Klugheit Kraft? Das Spiel geht in die nächste Runde!

Zwölf waren auserwählt, aber nur neun haben überlebt. Das gnadenlose Spiel geht weiter. Nachdem Sarah den ersten Schlüssel gefunden hat, ist sie gemeinsam mit Jago nach London geflüchtet. Doch auch dort spitzen sich die Dinge zu - bos zu dem Punkt, an dem Jago den Auftrag erhält, Sarah zu töten. Wie wird er sich entscheiden? Und wollen die beiden wirklich noch weiter Teil eines Spiels sein, das ihre Liebe zerstört?

Auch die anderen Spieler müssen sich entscheiden: Spielen sie noch nach den Regeln von Endgame oder nach ihren eigenen? Denn längst glauben nicht mehr alle von ihnen, dass Endgame der richtige Weg ist ... (Quelle)

Meine Meinung
Vorab kann ich sagen, wer Band 1 nicht mochte, wird Band 2 nicht besser finden.
Wenn wir mal die ganzen skurrilen Bezeichnungen und die Namen, Orte etc. außer Acht lassen, von denen man im Leben noch nichts gehört hat, wird in diesem Buch eine Sci-Fi mäßige Grundstimmung deutlich. Liegt wahrscheinlich an der allgemeinen Idee des Buches und dem vorherigen Wissen aus Band 1. 
Es dauert einen relativen Zeitraum, bis die Handlung so richtig an Fahrt kommt. Dieser Zeitraum ist nötig, um die Struktur des Buches mit dessen Verlauf vorzubereiten und ist nebenbei alles andere als langweilig, da er mit Kampfszenen das Interesse des Lesers bei der Stange hält.
Diese Kampfszenen treten sehr häufig und in den unterschiedlichsten Brutalitätsformen auf. Mir, als Fan solcher Szenen, geht da natürlich das Herz auf. Diese mega actionreichen Kämpfe, bei denen man teilweise Wörter überliest, weil es so spannend ist, machen Endgame einfach aus. Dabei spielt natürlich die geniale Ausbildung der Spieler eine große Rolle!
Leider dauert es einen relativ langen Zeitraum, bis man wieder auf dem Schirm hat, wer denn jetzt nochmal wer war, was diese Person gemacht hat und ob man sie vorher leiden konnte, sprich, ob sie eben gute oder böse Absichten hatte. Sobald man sich diese Informationen ins Gedächtnis gerufen hatte, steht einem perfekten Lesegenuss allerdings nichts mehr im Wege.
In diesem Buch lässt sich eine tolle Handlung erkennen, welche das ganze Bild von Endgame wendet. Zuallererst gefallen mir die Personenkonstellationen sehr gut. Die Spieler treten mit neuen Charakteren in Beziehungen, aus denen sie natürlich ihre Vorteile ziehen. Diese Beziehungen waren außerordentlich interessant und trugen sehr zum weiten Verlauf der Geschichte bei. 
Dieser Verlauf gefällt mir sehr gut. Man erkennt klar, welche Zeile ein Spieler verfolgt und welche Mittel dem Zweck dafür dienen. Diese Handlungsstränge sind so interessant, dass man als Leser einfach wissen muss, was als nächstes geschieht. Näher kann ich hierauf  aufgrund von Spoilern nicht eingehen.
Desweiteren erhält dieses Buch, hervorgerufen durch ein bestimmtes Ereignis, eine apokalyptische Nuance und die Welt wird Teil von Endgame (hier möchte ich nicht zu viel verraten, aber gerade dieser Teil ist unglaublich gut!). Denn dadurch erhält der Leser einen Einblick, warum Endgame passiert, wer er erschaffen hat, wer die wirklichen Feinde sind. Schlichtweg, ist dieses Buch genialer als anfangs gedacht und  dann plötzlich gar nicht mehr so Fantasy/Sci-Fi lastig, sondern durchaus real.

Mein Fazit
Ich liebe dieses Buch! Bei Endgame gehen die Meinungen auseinander, aber ich kann versprechen, wer Teil 1 mochte, wird Teil 2 mindestens genauso sehr mögen, wenn nicht sogar lieben. Eine mehr als gelungene Fortsetzung, die mit genialen und actiongeladenen Szenen punktet, mit interessanten Charaktere und Handlungen prahlen kann und sogar eine allgemeine Veränderung der Sichtweise auf Endgame bewirkt.

An dieser Stelle einen großen Dank an den Oetinger Verlag , für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares.

Keine Kommentare:

Kommentar posten