[Rezension] Sarah J. Maas - Throne of Glass. Herrscherin über Asche und Zorn

7/01/2019

Originaltitel: Kingdom of Ash
Einband: Taschenbuch
Seitenanzahl: 1104
Preis: 16,95€ Kaufen
Genre: Dark Fantasy
Reihe: Band 7 der „Throne of Glass“- Heptalogie
Erscheinungsdatum: 21. Juni 2019
Verlag: dtv

    
1. Throne of Glass - Die Erwählte Rezension
2. Throne of Glass - Kriegerin im Schatten Rezension
3. Throne of Glass - Erbin des Feuers Rezension
4. Throne of Glass - Königin der Finsternis Rezension
5. Throne of Glass - Die Sturmbezwingerin
                                                  6. Throne of Glass - Der verwundete Krieger
                                                  7. Throne of Glass - Herrscherin über Asche und Zorn




Das furiose Finale der erfolgreichen Fantasy-Saga 
Aelin alias Celaena wird von der Dunklen Königin gefangen gehalten. Eingesperrt in einem Käfig an einem geheimen Ort scheint eine Flucht unmöglich zu sein. Während Prinz Rowan die halbe Welt nach seiner verlorenen Liebe absucht, versuchen Aedion und Gestaltenwandlerin Lysandra, ihre Heimat – nun ohne die Macht und den Schutz ihrer Königin – mit allen Mitteln zu verteidigen. Alte Bündnisse werden gebrochen, neue geschmiedet und gestärkt. Alles läuft auf die letzte große Schlacht hinaus, die Aelin Feuerherz und ihre Gefährten für sich entscheiden müssen, um Erilea vor der Herrschaft der Dämonen zu bewahren.

Wer meinen Blog und mein Instagram verfolgt, der wird mit Sicherheit wissen, dass Throne of Glass meine absolute Lieblingsreihe ist. Kein Plot, kein Charakter und kein Schreibstil kommt gegen das an, was SJM bei mir mit Throne of Glass auslöst.
Mit entsprechender Nervosität, Vorfreude und Angst bin ich an diesen finalen Teil herangegangen, mit zitternden Fingern habe ich an den ersten Seiten entlang geblättert und mit pochendem Herzen habe ich die aller letzten, finalen Kapitel gelesen.
Was soll ich sagen? Jeder Buchstabe ließ mein Herz höher schlagen, jedes Wort war Musik in meinen Ohren und jeder Satz Kino in meinem Kopf. Wenn sich 1100 Seiten anfühlen, wie schlappe 300, dann sagt das mehr, als ich mit Worten ausdrücken kann.
Selten bin ich so in einer Geschichte versunken, selten habe ich so die Zeit beim Lesen vergessen und selten habe ich so oft stoppen müssen, weil ich eine Pause von dieser epischen, teils krassen Handlung brauchte. Ich habe gelacht, gezittert, geweint, mich geärgert und vor Aufregung und Freude laut aufgeschrien.
Viel zu der Handlung möchte ich gar nicht sagen, da ich gerne eine spoilerfreie Rezension schreiben möchte, aber so viel sei gesagt: Der gesamte finale Band hat die Geschichte, die ich über mehrere Jahre gebannt verfolgt habe, viel perfekter und runder abgeschlossen, als ich es jemals erwartet hätte. Am Ende fügte sich jedes klitzekleine Detail zusammen, jeder Schlüssel fand sein Schloss (Nein, kein Spoiler) und jeder Satzanfang sein Ende, wenn ihr versteht. Es war wirklich unglaublich rund und schlüssig und sinnig und wundervoll.
Natürlich haben mir einige Dinge nicht gefallen; wie beispielsweise das sich wiederholende Schema von "Ich hasse dich, geh weg" zu "Was du stirbst gleich? Nein halt ich liebe dich unendlich". Aber sonst? War es einfach nur episch.
Epische Magie, epische Charakterentwicklung, epische Szenen und epische Worte. Normalerweise bin ich hart im Nehmen, was das ganze quälen von Charakteren angeht aber bei diesem Buch habe ich tatsächlich seelischen Schmerz gespürt. Diese Kapitel zu lesen taten weh - taten so sehr weh, dass ich teilweise das Buch zuklappen und kurz inne halten musste, um darauf klar zu kommen. Dass ich diesen Satz mal sage, hätte ich wirklich nie gedacht!

[Rezension] Marie Lu - Batman. Nightwalker

6/30/2019

Originaltitel: Batman - Nightwalker
Einband: Hardcover
Seitenanzahl: 320
Preis: 18,95€ Kaufen?
Genre: Jungenroman
Reihe: Band 2 der „DC-Icon“- Tetralogie
Erscheinungsdatum: 31. Januar 2019
Verlag: dtv


→ Wonder Woman - Kriegerin der Amazonen
→ Catwoman - Diebin von Gotham City Rezension
Batman - Nightwalker
→ Superman - Dawnbreaker


Der Actionthriller von Bestsellerautorin Marie Lu 
Der junge Millionenerbe Bruce Wayne jagt in seinem Sportwagen eigenmächtig einem Polizeiflüchtigen hinterher. Der Täter kann gefasst werden. Er ist Mitglied der Nightwalker, die in Bruce’ Heimatstadt Gotham City vor allem die reiche Elite terrorisieren. Bruce jedoch wird wegen Missachtung polizeilicher Anordnungen zu Sozialstunden verurteilt, und zwar ausgerechnet im Hochsicherheitstrakt des örtlichen Gefängnisses. Dort trifft er auf Madeleine, ebenfalls Mitglied der Nightwalker, die seit Wochen jegliche Aussage verweigert. Bruce hingegen scheint sie zu vertrauen. Sie warnt ihn, dass er als Nächster auf der Liste der Nightwalker steht. Doch welche Rolle spielt sie selbst dabei?

Mit "Batman" habe ich bereits meinen zweiten Roman der DC-Icons Reihe gelesen. Nach "Catwoman" lag die Messlatte zwar ziemlich hoch aber Marie Lu ist eine begnadete Autorin und ich war mir sicher, dass mir dieser Roman ebenfalls gefallen würde.
& auch wenn er nicht ganz an Catwoman herankam, so hatte ich trotzdem viel Spaß beim Lesen!

Zuerst sei gesagt, dass Batman gaaanz anders war, als ich es anfangs gedacht hätte. Dieses Buch kann eher als eine Vorgeschichte oder ein "aller erstes Abenteuer" von Bruce Wayne gesehen werden, bevor er wirklich zu Batman wird.

Nichtsdestotrotz fand ich die Atmosphäre irgendwie echt super. In meinem Kopf ist durchgehend ein kleiner Film abgelaufen, und ich konnte mir die schillernde Welt der High Society von Gotham City, sowie die dunklen Korridore von Arkham Asylum super gut vorstellen, was definitiv auch Marie Lu's tollem Schreibstil geschuldet ist.

[Rezension] Sarah J. Maas - Catwoman. Diebin von Gotham City

6/24/2019

Originaltitel: Catwoman - Soulstealer
Einband: Hardcover
Seitenanzahl: 368
Preis: 17,95€ Kaufen?
Genre: Jungenroman
Reihe: Band 2 der „DC-Icon“- Tetralogie
Erscheinungsdatum: 30. November 2018
Verlag: dtv

   
→ Wonder Woman - Kriegerin der Amazonen
Catwoman - Diebin von Gotham City
→ Batman - Nightwalker Rezension
→ Superman - Dawnbreaker


Partygirl bei Tag – Superdiebin bei Nacht 


Selina Kyle war die jüngste und gefürchtetste Straßendiebin von Gotham City – bis sie vor zwei Jahren verhaftet wurde. Nun kehrt sie unerkannt als mysteriöse Millionärstochter zurück. Während sie tagsüber als Partygirl Holly den Männern – allen voran ihrem verteufelt attraktiven Nachbarn Luke Fox – den Kopf verdreht, plant sie des Nachts den größten Coup aller Zeiten. Doch dann droht ihr Gefahr von unerwarteter Seite: Ein maskierter Unbekannter ist fest entschlossen, Selinas illegalen Aktivitäten den Garaus zu machen, und nimmt die Verfolgung auf. Ein faszinierendes Katz-und-Maus-Spiel beginnt. Was Selina nicht weiß: Ihr Widersacher ist kein anderer als Luke Fox.
Zur Vorbereitung auf "Throne of Glass" habe ich "Catwoman" gelesen und schnell habe ich festgestellt, dass es genau Sarah J. Maas Spezialgebiet ist: Junges Mädchen, badass Charaktere und vieel Action!

Aber Vorweg: Ich persönlich habe keeeeine Ahnung von DC. Deshalb weiß ich nicht, inwieweit hier was genau erfunden wurde und was vorgegeben war. Natürlich kenne ich Catwoman, Harley Quinn, Poison Ivy und Gotham City aber handlungstechnisch bin ich da wirklich ein Niete.

[Rezension] Julie Kagawa - Talon. Drachenschicksal

4/24/2019

Originaltitel: Inferno
Einband: Gebundenes Buch
Seitenanzahl: 464
Preis: 17,00
Genre: Jungendfantasy
Reihe: Band 5 der „Talon“-Reihe
Erscheinungsdatum: 01. Oktober 2018
Verlag: Heyne fliegt

     
1. Talon - Drachenzeit→ Rezension
2. Talon - Drachenherz → Rezension
3. Talon - Drachennacht  Rezension
4. Talon - Drachenblut → Rezension
5. Salon - Drachenschicksal



Das mutige Drachenmädchen Ember hat sich entschieden: gegen Riley und für Garret, ihren Sankt-Georgs-Ritter. Auch wenn sie weiß, dass er nur ein kurzes Menschenleben hat und sie ihn für immer verlieren könnte. Denn der große Kampf gegen Talon steht bevor: Ember, Garret und der rebellische Riley brechen noch einmal zusammen zu einer gefährlichen Mission auf. Es gilt, die letzten mächtigen Drachen zu finden, die vielleicht bereit sind, es mit Talon aufzunehmen. Doch der Weg zu ihrem Versteck könnte die drei das Leben kosten. Und sie haben nur eine Chance, wenn sie einander bedingungslos vertrauen … 
Die Stunde der Entscheidung bricht an – das Schicksal aller freien Menschen und Drachen steht auf dem Spiel.
Der finale Band der Talon-Reihe war lange erwartet. Im Rückblick irgendwie krass - ich weiß noch genau, wie damals das Cover des ersten Bandes gezeigt wurde und jetzt habe ich einfach den finalen fünften Band gelesen. Super krass.

Zuerst muss ich einmal diesen wahnsinns Schreibstil loben! Die Seiten flogen nur so dahin und ich konnte gar nicht so schnell blättern, wie meine Augen durch die Zeilen gehuscht sind. Wirklich ein ganz toller Schreibstil.
Wie würde ich das Buch ingesamt beschreiben? Es ist wirklich nochmal viel passiert. Ich mochte die beiden großen Kämpfe im Buch, denn sie waren wirklich spannend beschrieben und irgendwie "light". Es war nicht zu dunkel oder zu düstern, was irgendwie auch nicht zu dieser Reihe gepasst hätte.
Ich mochte die Entwicklung der Charaktere, die sich deutlich zum Vorband abgezeichnet hatte und ich mochte auch das ganze Thema der Zusammenkunft von verfeindeten Gruppen um den großen Feind zu bekämpfen. Da wurde nochmal innerhalb der Gruppe viel Spannung aufgebaut, die die Autorin echt super rübergebracht hat.
Außerdem fand ich es super, dass mir endlich die Brutstationen zu sehen bekamen. So lange wurde davon geredet und so lange hat man nie etwas dazu zu lesen bekommen. Fand den Teil mit den Brutstationen fast schon besser als den finalen-finalen Teil!
Kommen wir damit aber auch zu den kleinen Mankos, die ich dann doch feststellen musste.

[Rezension] Holly Black - Elfenkrone

4/05/2019

Originaltitel: The Cruel Prince
Einband: Gebundenes Buch
Seitenanzahl: 448
Preis: 18,00€ Kaufen
Genre: Jugendbuchfantasy
Reihe: Band 1 der „Elfenkrone“- Trilogie 
Erscheinungsdatum: 19. November 2018
Verlag: cbj

     
1. Elfenkrone
2. Elfenkönig
3. The Queen of Nothing (engl. Ausgabe)
 Sie sind schön wie das Feuer und gnadenlos wie Schwerter – bis ein Mädchen ihnen Einhalt gebietet ...
»Natürlich möchte ich wie sie sein. Sie sind unsterblich. Cardan ist der Schönste von allen. Und ich hasse ihn mehr als den Rest.Ich hasse ihn so sehr, dass ich manchmal kaum Luft bekomme, wenn ich ihn ansehe…« Jude ist sieben, als ihre Eltern ermordet werden und sie gemeinsam mit ihren Schwestern an den Hof des Elfenkönigs verschleppt wird. Zehn Jahre später hat Jude nur ein Ziel vor Augen: dazuzugehören, um jeden Preis. Doch die meisten Elfen verachten Sterbliche wie sie. Ihr erbittertster Widersacher: Prinz Cardan, der jüngste und unberechenbarste Sohn des Elfenkönigs. Doch gerade ihm muss Jude die Stirn bieten, wenn sie am Hof überleben will …

Wie fange ich bei diesem Buch an? Der Hype rund um dieses Buch war ja fast erschlagend. Demnach dachte ich, dass es mir mindestens so gut gefallen würde, wie allen anderen - aber ich wurde mal wieder eines besseren belehrt.
Ich fange an dieser Stelle mal mit dem Guten an, denn das ist leider erschreckend wenig. für mich war "Buch 2", deutlich besser als "Buch 1" (dazu gleich mehr) und deshalb konnte das Buch durch die Brutalität und das Tempo der Geschichte bei mir Punkten. Ich mochte unglaublich gerne, wie viele Plottwists und Geheimnisse und Wendungen in dem zweiten Teil eingebaut waren. Auch die Handlung hatte für mich deutlich mehr Sinn und mehr Tempo, ich habe verstanden, warum die Protagonistin so handelt und vor allem was die Autorin damit bewegen wollte.
Was ich zu dem "Buch 1" nicht sagen kann. Ich habe zwar definitiv verstanden, wieso die Autorin es so geschrieben hat, für mich bleibt aber die Frage offen, ob sie absichtlich einfach nichts hat in diesem ersten Teil passieren lassen?
Alles was geschehen war, war das Mobbing von Jude, die Sticheleien und Hänseleien, ihr Rumgeheule, wie schwach sie doch sei und irgendwelche Feentypischen Flüche und Abwehrmechanismen. An sich interessant aber leider unglaublich schlecht verpackt. Der erste Teil zog sich wie Kaugummi, es war wirklich ganz schlimm.
Wenn zumindest die Charaktere dadurch an Tiefe gewonnen hätten und/oder ich Sympathien für sie hätte entwickeln können - bitte, schreib einen langatmigen ersten Teil ABER auch das war einfach nicht der Fall. Die Charaktere waren mir nicht nur schnurzpiepegal, ich konnte sie sogar nicht einmal leider. Keinen einzigen. Und das will etwas heißen.

[Rezension] Marie Lu - Warcross. Neue Regeln, Neues Spiel

3/14/2019

Originaltitel: Wildcard
Einband: Hardcover
Seitenanzahl: 400
Preis: 18,95€ Kaufen?
Genre: Jugendroman/eSport
Reihe: Band 2 der „Warcross“- Dilogie
Erscheinungsdatum: 11. Februar 2019
Verlag: Loewe


1. Warcross - Das Spiel ist eröffnet  Rezension
2. Warcross - Neue Regeln, neues Spiel


      
Ein schmerzhafter Verrat. Ein zerbrechliches Bündnis.Ein riskantes Finale.

Emikas Herz ist gebrochen. Hideo Tanaka, der geniale Erfinder von Warcross und ihre große Liebe, hat sie benutzt, um seinen Plan zu verwirklichen: Den Willen aller Warcross-User mit dem Neurolink zu kontrollieren. Waren seine Gefühle für Emika überhaupt echt?

Um gegen Hideo vorzugehen, muss Emika sich Zero anschließen, dem skrupellosen Hacker, der die Meisterschaft sabotiert hat. Doch Zero und seine Verbündeten verfolgen ihre eigenen Pläne. 
Wem kann Emika noch trauen? Und wie weit wird sie gehen, um den Mann, den sie liebt, aufzuhalten? 

In dem rasanten Finale der Jugendbuchreihe Warcross verknüpft Bestsellerautorin Marie Lu die Themen künstliche Intelligenz und eSport virtuos miteinander und liefert eine perfekte Mischung aus Action und Romantik.


Idee: Der zweite Band setzt nahtlos am ersten Teil an. Doch im zweiten geht es nicht mehr um Warcross und die Meisterschaft, sondern darum Hideos Algorithmus zu zerstören und die Welt vor der künstlichen Intelligenz zu schützen, die bereits nach kürzester Zeit verheerende Folgen anrichtet.

Setting: Ich muss sagen, dass ich das Setting einfach cool finde. Ich mochte es, wie durch die Linsen einfach alles ein bisschen cooler und abgespacter aussieht. Auch wenn mir die epischen Landschaften der Spiele gefehlt haben, war es noch immer sehr anregend zu lesen.

[Rezension] Marie Lu - Warcross. Das Spiel ist eröffnet

1/26/2019


Originaltitel: Warcross
Einband: Hardcover
Seitenanzahl: 416
Preis: 18,95€ Kaufen?
Genre: Jugendroman/eSport
Reihe: Band 1 der „Warcross“- Dilogie
Erscheinungsdatum: 17. September 2018
Verlag: Loewe

 
1. Warcross - Das Spiel ist eröffnet
2. Warcross - Neue Regeln, neues Spiel

   
Die Welt ist verrückt nach Warcross, dem gigantischsten Videospiel aller Zeiten! Erfinder Hideo Tanaka wird wie ein Gott verehrt, eSport-Turniere füllen ganze Stadien und die Meisterschaft ist das größte Event der Welt. 
Kopfgeldjägerin Emika Chen erhält zu Beginn der Warcross-WM ein verlockendes Jobangebot von Hideo Tanaka: Undercover soll sie an dem Wettkampf teilnehmen und einen Hacker aufspüren, der Warcross sabotiert. Eine waghalsige Jagd beginnt, bei der Emika nicht nur ihr Leben aufs Spiel setzt, sondern auch ihr Herz … 
Idee: Eine virtuelle Realität in der eine Kopfgeldjägerin - die hobbymäßig hackt - an dem größten eTunier der Welt teilnimmt, bei der sie durch atemberaubende Landschaften pflügt und gleichzeitig eine geheime Mission verfolgt? Dann auch noch geschrieben von Marie Lu? I'm in!

Setting: Das Setting kriegt hier volle Punkte. Was habe ich die Welten geliebt, in denen die Mannschaften gegeneinander gekämpft haben. Das war einfach nur grandios. Ich habe mir wirklich jedes Mal gewünscht, selber eine der Brillen/Kontaktlinsen zu tragen und in eine der vielen Welten eintauchen zu können.
Aber nicht nur die virtuellen Welten waren super, ich hab auch die Realität geliebt, die von dem virtuellen ergänzt wurde. Das alleine hätte mir schon ausgereicht, um sofort ins Buch zu steigen und mir so eine Brille aufzusetzen. Volle Punktzahl für das Setting!

Ich bin zurück!

1/20/2019

Hi ihr Lieben! 👋

Nach einer langen langen Blogpause, die teilweise durch eine Leseflaute, teilweise aber auch durch die neuen DSGVO-Richtlinien herbeigeführt wurde, hat mich endlich wieder die Lust & Laune gepackt, meinen Blog wieder aufleben zu lassen. Bin echt gespannt, wie das so nach fast einem Jahr Pause so vonstatten geht und wie ich mir hier  wieder einfinde. 😁
An sich hat dieser Post keine besondere Aussage, ich wollte eigentlich nur mal 'Hallo' sagen und nett winken. An sich also ein super unnötiger Post, aber ich dachte mir einfach wieder anzufangen wäre auch doof. 🙈🙌

Was hat sich denn so geändert, in diesem einen Jahr?
Mein Lesegeschmack ist immer noch der exakt gleiche. Ich hab weder ein neues Genre dazugewonnen oder ein alter verloren, deshalb wird sich vom Inhalt der Rezensionen oder Bücher die ich bespreche nicht viel ändern.
Mein Leseverhalten allerdings ist Son bisschen in eine neue Sparte gerutscht. Ich lese VIEL weniger, als noch vor zwei Jahren, beispielsweise. Pro Monat sind drei gelesen Bücher wahnsinnig gut für mich (daran gehindert mir super dicke Bücher für 2019 vorzunehmen hat es mich übrigens trotzdem nicht, also wünscht mir für den Teil erstmal ganz viel Leseenergie😂). 

[Rezension] Morgan Rhodes - Falling Kingdoms

3/18/2018

Sprache: Englisch
Einband: Hardcover
Seitenanzahl: 432
Genre: Fantasy
Reihe: Band 1 der „Falling Kingdoms“ - Hexalogie
Erscheinungsdatum: 11.12.12
Verlag: Razorbill

    
1. Falling Kingdoms
2. Rebel Spring
3. Gathering Darkness
4. Frozen Tides
5. Crsytal Storm 
6. Immortal Reign


Das Reich des Westens steht vor einer dunklen Zeitenwende. Drei Königreiche ringen um die Macht, drei Königshäuser kämpfen ums Überleben. Die junge Cleiona von Bellos muss sich auf die gefahrvolle Reise durch eine untergehende Welt begeben, wenn sie die alte Magie der Elemente wiedererwecken und dadurch ihr Königreich retten will. Denn zwei Heere ziehen gegen ihr Haus in den Krieg. Unter den Angreifern sind Jonas, der aufbrausende junge Berater des Königs von Paelsia, und Magnus, der kühle Thronfolger von Limeros. Die Schicksale der drei jungen Menschen sind untrennbar miteinander verbunden, und inmitten von blutigen Schlachten und höfischen Intrigen müssen sie bald erkennen, dass das Herz tödlicher sein kann als das Schwert.


Wie fange ich am Besten an? Ich habe dieses Buch schon seit einer Ewigkeit lesen wollen. Obwohl ich nie genau wusste worum es überhaupt geht, hat mir alleine die Charakter-Beschreibung auf der Rückseite des Buches, mehr als nur extrem Lust auf diese Reihe gemacht. Ich hatte gehofft, dass sie mich umhaut. Nach dem Lesen bin ich mir aber sicher, diese Reihe wird mir mein Herz brechen!

[Rezension] Julie Kagawa - Talon. Drachenblut

3/04/2018

Originaltitel: Legion
Einband: Hardcover
Seitenanzahl: 512
Preis: 16,99€ Kaufen?
Genre: Fantasy
Reihe: Band 4 der „Talon“ -Reihe
Erscheinungsdatum: 25. September 2017
Verlag: Heyne fliegt

    
1. Talon - Drachenzeit→ Rezension
2. Talon - Drachenherz → Rezension
3. Talon - Drachennacht  Rezension
4. Talon - Drachenblut
5. Inferno (englische Ausgabe; 3.5.18)

Auf alles war das unerschrockene Drachenmädchen Ember vorbereitet - aber nicht auf den Schmerz, den sie empfindet, als der Sankt-Georgs-Ritter Garret leblos in ihren Armen niedersinkt, vom Schwert des Gegners schwer verwundet.

Ohne zu wissen, ob Garret jemals wieder die Augen aufschlagen wird, muss Ember in den nächsten Kampf ziehen. Denn die mächtige Organisation Talon rüstet sich zum endgültigen großen Schlag gegen die Ritter und die aufständischen Drachen. Ganz vorne mit dabei: Dante, Embers Zwillingsbruder. Gemeinsam mit dem rebellischen Drachen Riley, der weiter um ihr Herz kämpft, dringt Ember in Dantes Versteck vor. Was die beiden nicht ahnen: Dante erwartet sie bereits. Und in seinen finsteren Plänen spielt Ember eine der Hauptrollen. Sollte sie sich widersetzen, ist ihr Leben nichts mehr wert ... 

Nach Beenden des dritten Bandes hatte ich mir fest vorgenommen, zumindest einen halben Stern abzuziehen, wenn sich aus dem Ende von Band 3 in Band 4 wieder rausgeredet wird. Teilweise ist das ja auch vorgekommen. Dennoch hat mir die neue Sachlage, wenn ich sie mal so bezeichnen kann um nicht allzu viel zu verraten, doch überraschend gut gefallen. Aber fangen wir mal von vorne an.