[Rezension] Alwyn Hamilton - Amani. Rebellin des Sandes

8/16/2017

Originaltitel: Rebel of the Sands 
Einband: Hardcover
Seitenanzahl: 352
Preis: 16,99€
Genre: Jugendbuch
Reihe: Band 1 der „Amani“ -Trilogie
Erscheinungsdatum: 22.08.2016
Verlag: cbt

 
1. Amani - Rebellin des Sandes
2. Amani - Verräterin des Throns (11.9.17) 
3. Hero at the Fall (6.3.18, Englisch)
Die 16-jährige Scharfschützin Amani will nichts mehr, als Dustwalk, einem Kaff mitten in der Wüste, den Rücken zu kehren. Bei einem Schießwettbewerb, der Amani die Freiheit bringen soll, kreuzt Jin ihren Weg: ein faszinierender Fremder, der von den Schergen des Sultans verfolgt wird. Jin soll zu den Rebellen gehören, die den abtrünnigen Prinzen Ahmed unterstützen. Amani und Jin werden Reisegefährten wider Willen und kämpfen bald ums Überleben – gegen magische Djinn, gegen die Soldaten des Sultans und eine mysteriöse, tödliche Waffe. Unversehens steckt Amani mitten in einer Rebellion, die das Schicksal ihres Landes entscheiden könnte und ihre Gefühle für Jin offenbart …

Idee: Die Idee, dass ein Mädchen versucht aus ihrem Leben zu fliehen, weil sie nicht glücklich ist und unterdrückt wird, finde ich sehr interessant. Auch, dass es ein Roadtrip auf einer fernöstlichen Art ist, kann sehr vielversprechend sein. Leider war die Umsetzung nicht ganz so gelungen, wie erhofft. 

Setting: Das Setting fand ich richtig toll! So fernöstliche Bücher lese ich ja eher selten, das muss ich aber unbedingt ändern. Ich habe die Sandlandschaften und das einfach Leben sehr genossen und hab mir unglaublich tolle Bilder in meinem Kopf ausgemalt. 

[Rezension] Joelle Charbonneau - Die Auslese. Nur die Besten überleben

7/19/2017


Originaltitel: The Testing
Einband: Gebundene Ausgabe
Seitenanzahl: 416
Preis: 16,99€
Genre: Dystopie
Reihe: „Die Auslese“ - Trilogie
Erscheinungsdatum: 26. August 2013
Verlag: Penhaligon

Reihenfolge der „Die Auslese“ - Trilogie
1. Die Auslese. Nur die Besten überleben
2. Die Auslese. Nichts vergessen und nie vergeben
3. Die Auslese. Nichts ist, wie es scheint

           
Sie wurden auserwählt, um zu führen - oder zu sterben
Nach den verheerenden Fehlern der Vergangenheit war sich die Gesellschaft einig, dass nur noch die Besten politische Macht ausüben dürfen. Von nun an sollten die Psychologen darüber urteilen, in wessen Händen die Zukunft des Landes liegen sollte. So entstand die Auslese. 
Cia ist sechzehn und damit eine der Jüngsten, die zu den Prüfungen antreten, die darüber entscheiden, ob man für ein Amt geeignet ist. Zunächst ist sie von Stolz erfüllt – bis die erste Kandidatin stirbt! Jetzt breitet sich Angst aus, und Cia erkennt: Nur die Besten überleben …
Dich erwarten Gefahr, Liebe - und nackte Angst!
Vom Klappentext her klang „Die Auslese. Nur die Besten überleben“ absolut nach meinem Genre. Ich persönlich liebe Geschichten, in denen sich Jugendliche beweisen müssen, bei denen sie an einer Art Wettkampf teilnehmen. Dieses Buch ist definitiv eines dieser Bücher, aber auf eine Anfangs andere Art und Weise. 

Idee: Die Idee hinter der Auslese ist faszinierend gut. Die Menschen haben nach einem verheerenden Krieg erkannt, dass die Politik und das Streben nach Macht der Grund für all dies Leid sind und wählen nun mit der Auslese aus, wer überhaupt Höher gestellt wird. Dabei durchlaufen die Kandidaten verschiedene Stadien/Anforderungsbereiche oder wie auch immer man es nennen will und dabei wird nach und nach selektiert. Für mich persönlich eine super interessante, authentische Idee. 

Was war los?

7/17/2017

Hallo! 😀

Nach einer halben Ewigkeit melde ich mich endlich mal wieder persönlich zurück. Außer Rezensionen ist hier nicht wirklich viel zu lesen gewesen, schon gar nichts von mir ganz persönlich explizit an euch gerichtet. Das möchte ich heute ändern!

Auf Instagram hatte ich schon angekündigt, dass ich diesen Post hier schreiben möchte. Ich muss einfach mal lang und ausgiebig über die letzten Monate sprechen. Warum hier so wenig auf dem Blog passierte, warum tote Hose auf Instagram war und  warum ich erst sage und schreibe 15 Bücher in 7 1/2 Monaten gelesen habe. Lasst mich mal auf jeden Fall wissen, ob und wie ihr zu den verschiedenen Themen steht. 👍

__________________________________________________________________

1. Das Abitur 
Alle die selber das Abitur gemacht haben werden wissen, dass man trotz eigentlicher freier Zeit, nie wirklich richtig frei ist. Zwischen meinen ersten beiden und meinen letzten beiden Prüfungen lagen sage und schreibe 3 Woche, die letzten beiden Prüfungen waren sogar nur Deutsch & Englisch, wofür man sicherlich keine ganze Woche vorher lernen muss. 
Dennoch bin ich nicht zum Lesen gekommen, weil ich ständig gestresst war. Ich wusste die Prüfungen stehen an, danach kommt dann noch eine mündliche Prüfung und so richtig fallen lassen konnte ich mich da zumindest nicht. Und während der Phasen vor einer Abiturprüfung war natürlich erst recht keine Zeit. 
Auch wenn ich an einem Tag mein vorgenommenes Pensum an zu lernendem Stoff erfolgreich gemeistert hatte, so war mir danach die Lust aufs Lesen komplett vermiest. Ich wollte einfach im Bett liegen und Serie gucken oder was mit Freunden machen - an Lesen war gar nicht zu denken. 

[Rezension] Holly Black - Der Prinz der Elfen

6/26/2017

Originaltitel: The Darkest Part Of The Forest
Einband: Hardcover
Seitenanzahl: 416
Preis: 16,99€ Kaufen?
Genre: Fantasy, Jugendbuch
Reihe: Einzelband
Erscheinungsdatum: 03. April 2017
Verlag: cbt

              
Holly Black ist zurück - mit einer grandiosen Elfenfantasy!

Die Geschwister Hazel und Ben leben in dem Ort Fairfold, der an das magische Elfenreich grenzt. Seit Jahrzehnten steht dort, mitten im Wald von Fairfold, ein gläserner Sarg, in dem ein Elfenprinz schläft – von Touristen begafft und von der Bevölkerung argwöhnisch beäugt, auch wenn Hazel und Ben die alten Geschichten nicht glauben. Seit Kindertagen fühlen sie sich zu dem schlafenden Jungen magisch hingezogen, ihm vertrauen sie alle ihre Geheimnisse an. Inzwischen ist Hazel 16 und küsst immer neue Jungs, um die Leere in ihrem Herzen zu füllen. Doch als eines Tages der Sarg leer ist und der Prinz erwacht, werden die Geschwister in einen Machtkampf der Elfen gezogen. Hazel muss die Rolle annehmen, in die sie sich als Kind immer geträumt hat: als Ritter gegen ein dunkles Monster kämpfen.

Idee: Mir hat die Idee, das ein schlafender Junge, der schon seit Ewigkeiten in einem gläsernen Sarg gefangen ist, aufwacht und plötzlich die Elfen den Frieden hinter sich lassen. Für mich hört sich das sehr vielversprechend an, hat irgendwie was von Schneewittchen und Dornröschen und dazu gut gemachtes Urban Fantasy und ich bin glücklich!

Setting: Einerseits fand ich Fairfold als Stadt irgendwie süß. Wirkte wie ein kleines heimeliges Örtchen in dem jeder jeden kennt. Dazu der Wald, in dem die Elfen ihr Reich haben hatte in meinen Augen irgendwie was magisches. 
Nicht so toll fand ich, dass die Menschen von den Elfen wussten und so richtig irgendwie keiner davon fasziniert war, bis eben auf die Protagonisten und auch nur die Stadtbewohner von den magischen Wesen im Wald Kenntnis hatten und rein gar nichts an die Touristen etc. durchgesickert ist. Hat für mich einfach keine richtig runde Sache ergeben. 

[Rezension] Pierce Brown - Red Rising. Tag der Entscheidung

6/20/2017

Originaltitel: Morning Star
Einband: Klappenbroschur
Seitenanzahl: 656
Preis: 12,99€ Kaufen?
Genre: Sci-Fi
Reihe: Band 3 der „Red Rising“ -Trilogie
Erscheinungsdatum: 12. September 2016
Verlag: Heyne


1. Red Rising Rezension
2. Red Rising - Im Haus der Feinde Rezension
3. Red Rising - Tag der Entscheidung 



Das fulminante Finale der New York Times-Bestsellertrilogie 

Um eine unmenschliche und grausame Gesellschaft zu stürzen, ist der Minenarbeiter Darrow selbst zum Goldenen, zum Mitglied der verhassten Oberschicht, geworden. Doch jetzt wurde sein Geheimnis entdeckt und er schwebt in tödlicher Gefahr. Wenn er sein Ziel erreichen will, muss er alles riskieren. 

Setting: Nach wie vor bin ich unglaublich begeistert von dieser Welt gewesen. Nicht nur das System der Farben finde ich unglaublich faszinierend, auch die Gestaltung der Schauplätze und allem drum und dran fand ich einfach einsame Spitze!

[Rezension] Jack Ketchum & Lucky McKee - Scar

6/17/2017

Originaltitel: The Secret Life of Souls
Einband: Broschur
Seitenanzahl: 336
Preis: 14,99€ Kaufen?
Genre: Horror
Reihe: Einzelband
Erscheinungsdatum: 10. April 2017
Verlag: Heyne Hardcore

           
Mit elf Jahren ist Delia Cross bereits ein gefeierter Fernsehstar – aber nicht glücklich. Ihre Mutter ist von krankhaftem Ehrgeiz getrieben. Ihr Vater dem Alkohol verfallen. Ihr Bruder von Eifersucht zerfressen. Einzig der Familienhund Caity hält immer treu zu ihr. Dann droht ein tragischer Unfall, Delias Karriere für immer zunichtezumachen. Doch sogar ihre Narben werden gegen ihren Willen vermarktet. Bis sie beginnt, sich zu wehren … 

Idee: Die Idee eine nach außen hin glückliche Familie darzustellen und ihm Verlauf des Buches dann die wahren Verhältnisse zu eröffnen, finde ich sehr vielversprechend. Gerade bei Jack Ketchum ist die Bandbreite für die Geheimnisse der Familie riesengroß und nahezu alles kann passieren. Und das dazu das Film-Business und ein unglücklicher Kinderstar mit eingebaut wird, hört sich sehr gut an!

[Rezension] Eleanor Herman - Schattenkrone

4/26/2017

Originaltitel: Legacy of Kings 
Einband: Hardcover
Seitenanzahl: 592
Preis: 19,99€ Kaufen?
Genre: Fantasy
Reihe: Band 1 der „Royal Blood“ -Reihe
Erscheinungsdatum: 23. Februar 2017
Verlag: Fischer FJB

   
1. Schattenkrone
2. Göttertochter (27. April 2017)
3. Reign of Serpents
Stell dir eine Zeit vor, in der die Menschen den Göttern gleichgültig sind, und das Böse an den Rändern der Welt erwacht ...
Alex ist kurz davor, für immer aus dem Schatten seines mächtigen Vaters zu treten und der größte Heerführer aller Zeiten zu werden.
Seine Verbündete Kat hat einen Plan, von dem Alex niemals erfahren darf. Die beiden verbindet weit mehr als sie ahnen.

Wem kannst du trauen?
Und was ist am Ende stärker?
Das Schicksal?
Magie?
Oder deine Feinde?

Idee: Alexander der Größe ist wohl allen ein Begriff. Die Idee, seine Geschichte neu zu erzählen und dabei gekonnt historische Fakten mit fantastischen Elementen zu vermischen, verspricht eine riesengroße Bandbreite der vielfältigsten Handlungsstränge.

Setting: Mich persönlich hat das Setting umgehauen. Ich bin zwar nicht gut in historischen Fakten und hab auch ehrlich gesagt keine Ahnung vom ägyptischen oder persischen Reich zu der Zeit aber dennoch konnte mich das Setting absolut faszinieren. Die Autorin hat extrem toll das Flair der damaligen Zeit herübergebracht und ich habe mich immer mehr in die Zeit zurückversetzte gefühlt, während die imposanten Schauplätze vor meinem inneren Auge entstanden sind. Große Klasse!

[Rezension] Stephanie Garber - Caraval

4/18/2017

Originaltitel: Caraval
Einband: Broschur
Seitenanzahl: 400
Preis: 14,99€ Kaufen?
Genre: Fanatsy
Reihe: Einzelband
Erscheinungsdatum: 20. März 2017
Verlag: Piper
    
          
Scarlett Dragna fürchtet sich vor ihrem Vater, dem grausamen Governor der Insel Trisda. Sie träumt davon, ihrem Dasein zu entfliehen und Caraval zu besuchen, wo ein verzaubertes Spiel stattfindet. Doch ihr Wunsch erscheint unerreichbar – bis Scarlett von ihrer Schwester Donatella und dem geheimnisvollen Julian entführt wird, die ihr den Eintritt zu Caraval ermöglichen. Aber ist Caraval wirklich das, was Scarlett sich erhofft hat? Sobald das Spiel beginnt, kommen Scarlett Zweifel. Räume verändern auf magische Weise ihre Größe, Brücken führen plötzlich an andere Orte und verborgene Falltüren zeigen Scarlett den Weg in finstere Tunnel, in denen Realität und Zauber nicht mehr voneinander zu unterscheiden sind. Und als ihre Schwester verschwindet, muss Scarlett feststellen, dass sich ein furchtbares Geheimnis hinter Caraval verbirgt ...

Idee: Caraval lässt Fiktion und Realität verschwimmen. Caraval ist ein Spiel. Und bei Caraval weißt du nie genau, wem du trauen kannst. Du weißt nicht einmal, ob du dir selber trauen kannst. 
Ganz nach diesem Motto ist Caraval aufgebaut. Die Idee, dass die Spieler unter kleinen Hilfen alle das gleiche suchen, finde ich sehr schön und vor allem vielversprechend. Mehr möchte ich dazu aber nicht verraten.

Setting: Das Setting ist unglaublich genial, denn es ist wortwörtlich verzaubernd. Caraval hat sich vor meinen Augen mehr und mehr zu einem unglaublichen Ort der Magie materialisiert. Ob es der Aufbau der Stadt an sich war, ob es die Farben und Formen waren, in denen die Gebäude beschrieben wurden, oder ob es die ganzen umwerfenden Details waren, es hat mich schlichtweg komplett von den Socken gehauen & wenn ich könnte, würde ich sofort ins Buch hüpfen und ein paar Nächte in Caraval verbringen. Ganz ganz ganz großes Kino!

[Rezension] Sophie Jordan - Infernale. Rhapsodie in Schwarz

4/11/2017

Originaltitel: Unleashed
Einband: Hardcover
Seitenanzahl: 384
Preis: 18,95€ Kaufen?
Genre: Dystopie
Reihe: Band 2 der „Infernale“ - Dilogie
Erscheinungsdatum: 13. März 2017
Verlag: Loewe

    
1. Infernale Rezension
2. Infernale - Rhapsodie in Schwarz


Das packende Finale des spannenden Jugendbuch-Zweiteilers! Abermals liefert Firelight-Autorin Sophie Jordan eine fesselnde Geschichte, die sich kritisch mit Moral und Vorurteilen in der heutigen Gesellschaft auseinandersetzt. Natürlich kommen auch Romantik und Action nicht zu kurz – ein außergewöhnliches Lesevergnügen! 
Ich hatte geglaubt, Mörderin genannt zu werden und alles zu verlieren – meine Zukunft, meinen Freund, meine Freunde – wäre das Schlimmste, was mir passieren konnte. Aber ich habe mich getäuscht. Herauszufinden, dass sie recht haben? Herauszufinden, dass ich genau das bin?
Das ist noch viel schlimmer.
Seit Davy positiv auf das Mördergen (HTS) getestet wurde, hat sie alles verloren: ihre Familie, ihre Freunde, ihre Zukunft – und was am schlimmsten ist, sich selbst. Denn obwohl sie verzweifelt dagegen angekämpft hat, ist sie doch zu dem geworden, was sie nie sein wollte: eine Mörderin.
Eine Widerstandsgruppe und ihr Anführer Caden geben ihr ein neues Ziel. Und Caden weckt Gefühle in ihr, zu denen sie glaubte, nie mehr fähig zu sein. Aber die Schuldgefühle lassen Davy einfach nicht los.

Idee: An sich gefällt mir die Idee, die Geschichte in eine ganz andere Richtung laufen zu lassen, als der Leser es wahrscheinlich vermutet hätte, sehr gut. Auch eine so organisierte Widerstandsgruppe, wie sie im Buch geschaffen wurde, bietet unglaublich viele Möglichkeiten für einen spannenden Verlauf der Geschichte. 

Setting: Das Setting finde ich sehr eintönig gehalten. Die Geschichte spielt nicht wirklich viel an unterschiedlichen Schauplätzen und stagniert fast in dem unterirdischen Bunker. Soweit auch nicht so schlimm, nur leider war mir der Bunker zu wenig und zu fade beschrieben, sodass ich ehrlich gesagt nicht mal wirklich ein genaues Bilder von dem Komplex unter der Erde bekommen habe. 


[Rezension] S. J. Kincaid - Diabolic. Vom Zorn geküsst

4/02/2017

Originaltitel: The Diabolic 
Einband: Hardcover
Seitenanzahl: 488
Preis: 18,99€ Kaufen?
Genre: Fantasy/Sci-Fi
Reihe: Band 1 einer Trilogie
Erscheinungsdatum: 3. Januar 2017
Verlag: Arena

    
Eine Diabolic ist stark.
Eine Diabolic kennt kein Mitleid.
Eine Diabolic hat eine einzige Aufgabe: Töte, um den einen Menschen zu schützen, für den du erschaffen wurdest.



Als Nemesis und Tyrus sich am Imperialen Kaiserhof begegnen, prallen Welten aufeinander. Sie - eine Diabolic, die tödlichste Waffe des gesamten Universums. Liebe ist ihr völlig fremd. Er - der Thronfolger des Imperiums, der von allen für wahnsinnig gehalten wird. Liebe ist etwas, das ihn nur schwächen würde. Dass ausgerechnet diese beiden zusammenfinden, darf nicht sein. Denn an einem Ort voller Intrigen und Machtspiele ist ein Funke Menschlichkeit eine gefährliche Schwachstelle …


Nemesis und Tyrus. Diabolic und Thronerbe. Ein Mädchen zwischen unbändigem Zorn und ergreifender Liebe, und ein Junge, dem Gefühle das Leben kosten könnten. Eine großes Fantasy-Spektakel, das den Lesern den Atem rauben wird!

Idee: Die Idee ist simpel aber dafür genial und unglaublich vielversprechend. Nemesis wird anstelle von ihrem Schützling Donia an den Imperialen Kaiserhof geschickt, um Donia damit das Leben zu retten. Von hier an nimmt die Geschichte einen unglaublichen Verlauf, der die ein oder andere krasse Wendung mit sich bringt. 

Setting: Unglaublich komplex. Ich als kleiner Sci-Fi Legastheniker tue mich ja ganz schnell mit so vielen galaktischen Begriffen etwas schwer und schränke dadurch mein Vorstellungsvermögen ein. Doch trotzdem ist es der Autorin gelungen, eine sehr sehr interessante und extrem komplexe Welt mit verschiedensten Schauplätzen zu schaffen, die ich mir zwar nicht alle hundertprozentig vorstellen konnte, die mich aber trotzdem überzeugen konnten!