[Rezension] Sarah J. Maas - Throne of Glass. Königin der Finsternis

11/16/2016

Originaltitel: Queen of Shadows
Einband: Taschenbuch
Seitenanzahl: 784 
Preis: 12,95,- Kaufen?
Genre: Fantasy
Reihe: Band 4 der „Throne of Glass“-Hexalogie 
Verlag: dtv


1. Throne of Glass - Die Erwählte Rezension
2. Throne of Glass - Kriegerin im Schatten Rezension
3. Throne of Glass - Erbin des Feuers Rezension
4. Throne of Glass - Königin der Finsternis
5. Empire of Storms (auf Englisch erschienen)
6. Titel unbekannt (noch nicht erschienen)


Celaena hat tödliche Wettkämpfe überlebt, ihr wurde das Herz gebrochen, sie hat sich den Schatten ihrer Vergangenheit gestellt und es überstanden. Jetzt kehrt sie zurück nach Adarlan. Aber nicht mehr als Celaena Sardothien, sondern als Aelin Galathynius, Königin von Terrasen. Doch bevor sie ihren Thron besteigen kann, muss sie noch offene Rechnungen begleichen. Da ist zum einen ihr alter Meister, der sie verraten und dem Tod überlassen hat. Und der König von Adarlan, der in seinem grenzenlosen Machthunger die Magie verbannt, ihre Eltern getötet und den ganzen Kontinent unterworfen hat. Eine Aufgabe, würdig einer Kämpferin, würdig einer dunklen Königin ...

(Achtung: Spoiler für Band 1 & 2!) Lang ersehnt war dieser vierte Band. Auf heißen Kohlen habe ich bereits Wochen vor dem Erscheinungstermin gesessen und konnte es nicht abwarten, endlich wieder in der Geschichte rund um Celaena zu versinken. So viel sei gesagt: Die Erwartungen waren hoch und sie sind vollkommen erfüllt worden!

Setting: Der Leser befindet sich wieder komplett in Adarlan und bekommt prompt einen großen Teil von Celaena altem Leben zu Gesicht, denn viele Szenen spielen aus bereits bekannten Settings oder in dem Armenviertel und Celaena altem Apartment. 
Dennoch werden auch neue Schauplätze geschaffen, die unter anderem vor Atmosphäre nur so triefen und die unglaublich authentisch und ansprechend gestaltet sind. Daumen hoch für ein absolut gelungenes Setting, dem Verbinden von Alt & Neu und dem Schaffen von unglaublicher Atmosphäre! 

Handlung: Das Buch beginnt mit der Rückkehr Celaenas nach Adarlan als Aelin Ashryver Galathynius. Sehr schnell wird klar, dass sie sich einen Plan überlegt hat und dieser größtenteils beinhaltet, dass sie mit ihrer Vergangenheit abschließt und offene Rechnungen begleicht.
Schnell werden die Handlungsstränge von ihr und Chaol zusammengeführt, wobei Maas es schafft, ohne unnötig viel auf den vorherigen Band zu verweisen, das bereits passierte und für den vierten Band wichtige, zurück in das Gedächtnis des Lesers zu rufen. 
Aelins Plan wird durch ihr vorher unbekannte Geschehnisse oft anpassungsbedürftig, wodurch sich die einzelnen Geschichten relativ schnell verweben. Zudem gewinnt die Geschichte durch sehr eindrucksvolle Dialoge zwischen den Charakteren und der Einführung neuer Charaktere an einer gewissen Komplexität, die auch schon in den vorherigen Bänden vorhanden war. Es ist jedoch nicht zu Komplex bzw. unverständlich, da die Autorin immer wieder Rückgriffe gibt und somit dem Gedächtnis des Lesers auf die Sprünge hilft.

Allgemein kann aber gesagt werden, dass Maas die Handlung abwechselnd spannend und dann wieder ruhiger gestaltet. Auf große Höhepunkte, kommen Lesephasen in der sich die Geschichte beruhigt, wobei sie allerdings nicht langweilig wird, da sogar die Konversationen der Charaktere oder aber das Wechseln zu einem anderen Charakter so eindrucksvoll wirken.

Die Geschichte um Manon wird ebenfalls um neue Schauplätze und neue, wie auch alte Charaktere erweitert. Die hier sehr düster angehauchte Handlung konnte mich, wie auch schon in Band 3, absolut überzeugen, da nicht nur die Charaktere rund um Manon und ihre Dreizehn sich weiterentwickeln, sich die Geschichte sondern auch zunehmends interessanter, komplexer, düsterer und vor allem gespickt mit für den Leser unbekannten Situationen und somit verwirrender gestaltet.  
Doch nicht nur Manon entwickelt sich, sondern auch Aelin und ihr kleiner Stab aus ihrem neuen Hof lernt dazu und wächst an den gemachten Erfahrungen, wobei Maas es schafft, die Charaktere dabei sehr real und eindrucksvoll wirken zu lassen. 

Insgesamt kann die Handlung jedoch mit einem Wort wohl am besten beschrieben werden: episch! Denn genau dies ist es. Als Leser wird man so in den Bann um die Geschichte von Aelin, Manon und ihren Mitstreitern gezogen, dass man das Buch gar nicht aus der Hand legen möchte. Die Geschichte wird so komplex, gewinnt an vielen neuen Verstrickungen zwischen den Charakteren und wird dadurch einfach bemerkenswert gut. 

Besonders gefallen hat mir, neben dem fulminanten und unglaublich nervenaufreibenden Ende, die Szene, in denen sich alle Handlungsstränge zum aller ersten Mal getroffen haben und sich in ein Szenarium entwickelt hat, dass so eindrucks -und effektvoll war, dass ich es wahrscheinlich nie vergessen werde. Alleine für diese eine Szene und der Genialität dahinter, sollte dieses Buch 5 Sterne bekommen!

Charaktere: Wie bereits gesagt, entwickeln sich die Charaktere in diesem Band weiter, was mir persönlich in Fortsetzungen allgemein aber gerade von einer solch stattlichen Länge sehr wichtig, wenn nicht gar ausschlaggebend für eine positive Bewertung ist. 
Maas hat es allerdings definitiv geschafft, ihren sowieso schon absolut liebenswürdigen, authentische und sehr tiefgründigen Charakteren mehr Ecken und Kanten, mehr Schatten und noch mehr Tiefe zu verleihen. Ich bin beeindruckt!

Schreibstil: Auch der Schreibstil scheint episch. Durch ihre teils sehr außergewöhnliche Wahl der Worte oder besser gesagt ihrem erstaunlichen Talent, Worte in Sätzen so zu platzieren und sie so zu wählen, dass sie der Geschichte alleine durch den Schreibstil ein imposantes Auftreten verleihen, kann ich persönlich nur besonders hervorheben. Alles andere würde der Geschichte jedoch auch nicht gerecht werden.

Alles in allem kann man die Komplexität der Geschichte, das Ausmaß der Handlungen der Charaktere und die Protagonisten selbst schlecht zusammenfassen. Es ist wie, wenn man die Farbe rot beschrieben bekommt oder noch nie Achterbahn gefahren ist. Man versteht erst so richtig was rot ist und wie sich Achterbahn fahren anfühlt, wenn man es selber gesehen oder erlebt hat. Und genau das ist dieser Roman. Eine unglaublich epische Achterbahnfahrt gefüllt mit den unterschiedlichsten Facetten und Farben einer Geschichte, die an Genialität, Gefühlen, Atmosphäre, Nervenkitzel und purem Lesevergnügen nicht mehr zu übertreffen ist!

Kommentare:

  1. Hey,

    Die Rezi trieft nur so vor Begeisterung, die ich an jeder Ecke und Kante nachvollziehen kann! Und du hast sie grandios rübergebracht! *hutab*
    All diese hübschen Adjektiven pushen deine Meinung so schön hoch, sodass sie wirklich so dargestellt wird, wie sie ist.
    Authentisch geworden! :)
    Und ja, das Buch war E P I S C H! *-*

    Liebe Grüße,

    Lulu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi! O:)

      Haha :D Oh dankeschön, feut mich riesig zu hören das es rübergekommen ist!! VielEN vielen Dank!
      & ja, das Buch war, ist und bleibt einfach episch!

      Ganz liebe Grüße,
      Marius O:)

      Löschen
  2. Huhu ♥
    Ich bin gleich mal als Leserin geblieben und würde mich freuen, wenn du auch auf meinem Blog vorbeischaust und evtl. auch als Leser bleibst. ♥ http://tamisbooks19.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo! O:)

      Vielen Dank. Ich schau mal vorbei!

      Liebe Grüße :)

      Löschen
  3. Soo, ich habe jetzt auch endlich einen Blog und bin direkt mal bei dir Leser geworden :)

    Wegen dir muss ich mir unbedingt mal Throne of Glass kaufen, du schwärmst immer so davon!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh sehr schön, freue mich, dass du jetzt auch Bloggerin bist!
      Ich schau direkt mal bei dir vorbei! O:)

      && Throne of Glass ist hammer, du musst es lesen!!

      Löschen
  4. Du bringst es einfach auf den Punkt ;)

    AntwortenLöschen