[Wobaki] Mehr Follower auf Instagram

3/06/2016

Moin Moin! :D

Ich weiß, einige schlagen jetzt bestimmt die Hände über dem Kopf zusammen und denken sich: Follower sind doch nicht alles. Das mag stimmen, ABER ..

Zuerst einmal möchte ich sagen, dass Follower bei Weitem nicht das (das Das bitte ganz betont lesen!) essenziell Wichtigste sind, dennoch ein großer, nicht außer Acht zu lassender, Teil.

Ich persönlich vertrete die Meinung: Umso mehr Follower man hat, desto mehr Spaß macht es.

Und das ist ein Fakt. Jeder, der behauptet, er würde sich überhaupt nicht für Follower interessieren, der lügt. Da braucht mir auch keiner kommen mit „Ne, also ich bin da wirklich gar nicht so. Follower interessieren mich null.“.Natürlich gibt es welche, die mehr darauf achten und diejenigen, die weniger darauf achten. Aber im Endeffekt achtet jeder drauf und das ist auch überhaupt nicht schlimm. 
Viele Follower bringen mehr Spaß, weil einfach mehr Leben im Account ist. Es kommentieren mehr Leute die Bilder, Antworten auf gestellte Fragen, geben Feedback und Liken die Bilder. 
Außerdem wird man auch gefühlt immer mehr Teil der Community, weil man einfach mit mehr Menschen in Kontakt treten kann. 
Grundsätzlich gesagt, sind viele Follower eine wirklich tolle Sache, die aber natürlich nicht essenziell zum Spaß an der Sache führen muss! Sie hebt ihn dennoch merklich an.

Genug Moralpredigt, es soll schließlich um Tipps gehen, wie man mehr Follower bekommt, beziehungsweise, wie man einfach bekannter wird: 

  1. Das A und O sind einfach die Bilder, die ihr online stellt. Ihr werdet natürlich nach einem gewissen Zeitraum, bei „unvorteilhaften“ Bildern, eine bestimmt Zahl an Followern bekommen. Es geht aber viel schneller, wenn ihr wirklich ansprechende Bilder macht. Unterm Strich sind die Bilder das wichtigste Mittel, um Follower zu bekommen. Näheres dazu findet ihr auf meinem verlinkten Post!
  2. Ein Punkt, welchen ich als extrem wichtig erachte: Zeigt Wiedererkennungswert! Wenn man durch die Startseite scrollt oder durch Entdecken, dann sollte man anhand des Bildes erkennen könne, dass es eines eurer Bilder ist. Macht euer Ding, findet euren Style, seid ihr und seid anders, denn alle anderen gibt es schon.
  3. Seid aktive Poster! Gerade am Anfang sollte man versuchen, so oft wie möglich zu posten. Ich persönlich poste jeden Tag, teilweise auch mehrmals. Ich gebe aber Anfängern den Tipp, nicht direkt 5 Bilder pro Tag zu posten (man sollte es aber generell nicht übertreiben). Seid dennoch aktiv, lernt dazu und probiert euch aus. 
  4. Bilder zu TAGS machen und anschließend weitere Leute taggen. Wenn getaggte Personen euch dann nämlich auf ihren Bildern zu dem von euch getaggten TAG markieren (ganz schön viele Tags ..), könnt ihr mit dem ein oder anderem Besucher auf eurem Account rechnen. 
  5. Seid aktiv in der Community! Von nichts kommt nichts. Liket die Bilder von anderen Bookstagramern und kommentiert sie. Dabei darauf achten, nicht zu spamen oder jedes Bild zu kommentieren! Markiert einige Bookstagramer auf euren TAG -Bildern (bitte auch nur auf diesen und nicht auf irgendwelchen anderen eurer Bilder!!). Außerdem solltet ihr anderen Bookstagramern folgen. Dadurch bekommen sie eine Benachrichtigung und werden dann eventuell auf euch Aufmerksam. 
  6. Ein bestimmt bekannter Tipp: #Hashtags. Für jeden Hashtag den ihr setzt, wird euer Bild in die jeweilige Kategorie angezeigt. Dabei könnt ihr frei variieren, zwischen Hashtags wie #bookstagram, #booknerd, #books oder einfach den Titel des Buches auf dem Foto oder mit dem Autorennamen. Da gibt es wirklich keine Grenzen. Aber ans „#“ denken! Die Chance dann entdeckt zu werden, ist größer, als wenn ihr keine „#“ macht.
  7. Seid freundlich und hilfsbereit. Wenn jemand unter eurem Foto ein Kompliment kommentiert, dann bedankt euch. Wenn jemand eine Frage stellt, dann beantwortet diese so gut ihr könnt. Schreibt dabei in einer netten und freundlichen Art. Es gibt nichts unpersönlicheres und unsympathischeres als Instagramer, die sich zu fein sind auf Fragen oder Komplimente zu antworten (dabei sind Relationen zu den Followern und den durchschnittlichen Kommentaren zu setzten!). Also seid einfach offene, freundliche Menschen und geht mit den anderen in einer vernünftigen Art & Weise um.
  8. Zeigt ein bisschen Persönlichkeit. Schreibt in die Beschreibung einfach mal ein bisschen was aus eurem Leben. Sprecht eure Follower an und zeigt, dass ihr euch auch ein wenig für sie interessiert. Wenn dann jemand durch euren Account scrollt und sich nicht sicher ist, ob er/sie dir folgen soll oder nicht, dann werdet ihr ihn/sie durch euren persönlichen Touch überzeugen!
  9. Der letzte Tipp: Bringt Zeit mit. Bis ihr bekannter werdet dauert es. Also schiebt kein Stress. Abwarten und Tee trinken ist angesagt. Das kommt, wenn ihr nicht alles komplett falsch macht, mit der Zeit fast von ganz alleine. Versprochen!
  10. Habt einfach Spaß an der Sache und seid ihr selbst. Ich glaube es gibt nicht schlimmeres, als ein Account, der zwanghaft versucht etwas zu sein, was er nicht ist. Wenn euch beispielsweise nicht interessiert, was eure Follower gerad lesen, dann fragt nicht danach. Keiner wird euch dafür verurteilen, dass ihr seid wie ihr seid. Das kann ich euch ebenfalls versprechen!
  11. Der letzte Tipp ist der einfachste. Seid ein öffentlicher Account. Der letzte Tipp ist der einfachste. Private Buchaccounts bringen irgendwie nichts, weil eure Bilder weder bei Entdecken angezeigt werden, noch weiß ein potenzieller Follower, wie eure Bilder aussehen. Also, Finger weg vom „Privates Konto“ -Button!
Ich hoffe, dass euch dieser Post helfen konnte und/oder er euch gefallen hat. Im Endeffekt sind das alles hier Tipps von einem Nutzer für Nutzer und ich verspreche nichts, denn schließlich bin ich auch nicht Weltbekannt oder sowas. Wir sehen uns hoffentlich nächsten Sonntag! O:)



Kommentare:

  1. Hallo Marius!
    Ich kann dir wieder nur zustimmen. Ich finde auch, dass Instagram mit mehr Followern viel mehr Spass macht. Es ist einfach so. :-)

    Alles Liebe,
    Lisa von hashtagbeyourself.blogspot.ch

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Lisa! :)

      Ist einfach so. Aber auch mit weniger macht es natürlich sehr viel Spaß! :)

      Liebe Grüße, Marius

      Löschen
  2. Toll geschrieben! Da gebe ich dir bei allem vollkommen recht. Ich werde nun daran mehr arbeiten und bin froh, dass du anderen Tipps gibst.
    Lg
    Buecherblog_ts

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön! :)
      Natürlich! Erfahrungen sind ja dazu da, um sie mit anderen zu teilen! :)

      Liebe Grüße, Marius

      Löschen
  3. Hey Marius,

    mir ist ehrlich noch keiner untergekommen der sich nicht über Follower freut. Ich freue mich über jeden einzelnen der meine Seite schön findet. Ist ja auch für einen selber ein tolles Feedback zu wissen das jemand anderen die Bilder und die Seite gefällt. Ich hab mir vorher über meinen Account echt einen Kopf gemacht wie ich meine Bilder gestalten möchte. Da ich immer viel unterwegs bin hätte ich zB keine Zeit meine Bücher mit Deko in Szene zu setzen. Ich hab immer ein Buch dabei und wenn der Hintergrund gefällt wird geknipst. Dafür brauche ich einiges an Bearbeitungszeit. Und wenn doch mal ganz die Zeit fehlt muss mein Hund, Bücherregal ect. herhalten :)
    Ein ganz toller Post von dir und ich kann dir in jedem Punkt zustimmen!

    Liebste Grüße,
    Tinker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Tinker!

      Seh ich genauso wie du! Warum sollte man sich nicht über jedes neue Mitglied freuen? :)
      Ist aber auch richtig so, man merkt bei dir aber einfach, dass du dir viel Mühe gibst und dir wirklich Gedanken um dein Konzept gemacht hast. Ich find's super wie du das gelöst hast! :)

      Freut mich, dass dir der Post gefällt!

      Ganz liebe Grüße zurück, Marius O:)

      Löschen
    2. Hehe^^
      Finde ich genauso..Also wer nicht mindestens 3 Mal die Woche in den Abbonenten Raster guckt ist seltsam 😛
      Übrigens hast du glaube ich zwei Mal "Der letzte Tipp" geschrieben 😅
      Oder ich bin einfach nur doof 😊
      Lg, Soso

      Löschen
    3. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen