[Rezension] Amy Ewing - Das Juwel. Die weisse Rose

10/10/2016

Originaltitel: The White Rose 
Einband: Hardcover
Seitenanzahl: 400 
Preis: 16,99€ 
Genre: Fantasy
Reihe: Teil 2 der „Das Juwel“ -Trilogie
Erscheinungsdatum: 25. August 2016
Verlag: Fischer FJB
Verlag | Thalia | Amazon 

   
1. Das Juwel - Die Gabe Rezension
2. Das Juwel - Die Weiße Rose 
3. The Black Key (englische Ausgabe)
Sie kann dem Juwel entkommen – aber nicht ihrer Bestimmung.
Der zweite Teil des Fantasy-Bestsellers ›Das Juwel‹ von Amy Ewing.

Violet ist auf der Flucht. Nachdem die Herzogin vom See sie mit Ash, dem angestellten Gefährten des Hauses, ertappt hat, bleibt Violet keine Wahl, als aus dem Palast zu fliehen oder dem sicheren Tod ins Auge zu sehen. Zusammen mit Ash und ihrer besten Freundin Raven rennt Violet aus ihrem unerträglichen Dasein als Surrogat der Herzogin davon. Doch das Juwel zu verlassen ist alles andere als einfach. Auf ihrem Weg durch die Kreise der Einzigen Stadt verfolgen die Regimenter des Adels sie auf Schritt und Tritt. Die drei Geflohenen schaffen es nur äußerst knapp, sich in die sichere Umgebung eines geheimnisvollen Hauses in der Farm zu retten. Hier befindet sich das Herz der Rebellion gegen den Adel. Zusammen mit einer neuen Verbündeten entdeckt Violet, dass ihre Gabe sehr viel mächtiger ist, als sie sich vorstellen konnte. Aber ist Violet stark genug, sich gegen das Juwel zu erheben?

(Achtung: Spoiler für Band 1!) Nach dem fulminanten Ende von Band 1 war nicht nur die Erwartung extrem hoch, sondern auch die Spannung und die Lust, diesen lang ersehnten zweiten Band endlich zu verschlingen. Obwohl Band 2 seinen Vorgänger nicht toppen kann, war er definitiv auf gleich hohem Niveau!

Setting: Im zweiten Band werden wir diesmal nicht nur mit 2 Kreisen konfrontiert, sondern mit 4! Wir dringen aus dem Juwel vor bis auf die Farm und lernen somit die von Ewing geschaffene Welt sehr gut kennen. 
Meiner Meinung nach, hat die Autorin eine unglaublich interessante dystopische Welt erschaffen, die irgendwie was von Panem und einer Anlehnung an das indische Kastensystem hat aber trotzdem seine ganz eigene Note durch die „Offenheit“ der einzelnen Kreise zueinander hat. 
Wie dem auch sei, ich konnte mir die beschriebenen Schauplätze unglaublich gut vorstellen und diese sind mit der Handlung im Einklang als kleiner Film in meinem Kopf abgelaufen!

Idee: Die Idee gefiel mir auch sehr gut. Violet kehrt dem verhassten Juwel den Rücken zu und begibt sich in eine Welt, die sie nur vom Hören kannte. Zusammen mit ihrer kleinen Truppe beginnt somit eine Flucht, bei der sie ständig der Gefahr ausgesetzte sind, erwischt zu werden. Sehr vielversprechend!

Handlung: Die Geschichte setzte nahtlos an das Ende von Band 1 an. Es gibt ein ganz paar kleinere Wiederholungen, wodurch ich mich an das sowieso sehr eindrucksvolle Geschehen und die Charaktere aus Band 1 erinnern konnte.
Die Handlung lässt sich auch ohne den Klappentext sehr schnell vermuten. Violet haut ab. Mir persönlich haben die wenigen Geschehnisse in Band 2 die noch im Juwel spielten sehr gut gefallen, dass sie doch eher brutal angehaucht waren und den Leser eher fassungslos zurücklassen und somit das Juwel nochmal nen schönen schlechten Beigeschmack bekommt. 

Die Handlung nach der Flucht aus dem Palast fand ich durch die Bank weg einfach sehr unterhaltsam und ich hatte unglaublichen Spaß die Geschichte gebannt weiterzuverfolgen und zu lesen, was als nächstes passiert, denn so richtig Ruhe kommt die ersten 200 Seiten nicht in die Geschichte. Man stirbt zwar nicht an einem Herzinfarkt weil es so unglaublich spannend ist, aber langweilig ist definitiv auch etwas anderes. 
Etwas auszusetzen habe ich aber doch. Die drei bzw. vier kommen mir einfach zu oft aus brenzlichen Situationen durch immer wieder plötzlich auftauchende Gehilfen raus. Fand ich einfach ein bisschen zu viel und zu unglaubwürdig, denn bevor die Kacke so richtig Dampfen kann, ist die Gruppe auch schon wieder in Sicherheit.

Die zweite Hälfte des Buches hat mir zwar auch sehr gefallen, da diese trotz den häufenden ruhigeren Szenen immer noch sehr vereinnahmend war, jedoch wurde es mir da doch schon hier und da ein kleines wenig abgedreht, womit ich persönlich nicht gerechnet hatte. Mir haben dennoch diese Änderungen bzw. Twists der Geschichte sehr gefallen, da sie die Handlung nochmal um bestimmende Aspekte erweitern, die definitiv einen entscheidenden Einfluss auf den dritten Band haben werden!

Die Liebesgeschichte finde ich übrigens nach wie vor sehr weit hergeholt, sehr unauthentisch und absolut unglaubwürdig und auch Band 2 kann dies nicht mehr wett bzw. glaubwürdiger machen! 

Charaktere: Ich bin sehr froh, dass der Leser im zweiten Band Raven und Garnet viel besser kennenlernt. Ich finde beide sind eine Bereicherung für das Buch, wobei ich neben Lucian auch die neue Verbündete der Truppe als Charakter sehr interessant finde. 
Violet kommt mir persönlich immer noch ein ganz kleines wenig dümmlich vor aber ich mag auch sie als Protagonisten sehr gerne. Sie hat ein gutes Herz und ich kann ihre Gedanken und Handlungsstränge gut nachvollziehen, was es sehr angenehm macht über sie als Protagonistin zu lesen. 
Ash finde ich gerade durch seine Vergangenheit sehr interessant, nur ist er eher nebensächlich. Für mich wäre er nicht nötig gewesen, Violet & Raven hätten es ohne ihn locker geschafft und so eine richtige Aufgabe hat Ash bis zum Ende auch nicht. Hoffen tu ich jetzt auf Band 3 und dass er da vielleicht eine etwas sinnvollere Position erhält! Aber auch ihn kann ich grundsätzlich leiden! 

Schreibstil: Ich bin nach wie vor begeistert. Der Schreibstil ist einer der flüssigsten und lockersten die ich je lesen durfte & hat mir absolut gefallen. Die Seiten fliegen nur so dahin, während man als Leser immer mehr in der Geschichte versinkt. 
Außerdem schafft die Autorin es, dass man sich als Leser die Geschichte, wie oben schon erwähnt, wie einen kleinen Film vorstellen kann & dafür gibt's einfach die verdiente volle Punktzahl! 

Alles in allem hat mir dieser zweite Band sehr sehr gut gefallen, jedoch hatte ich durch die ganzen überragenden Resonanzen etwas mehr erwartet. Die Handlung ist durch die Bank weg sehr unterhaltsam und einvernehmend, hier und da nicht ganz glaubwürdig aber dennoch fesselnd und spannend, sodass man einfach gerne wieder in die Geschichte abtauchen möchte. 
Der Schreibstil ist unglaublich toll, das Setting sehr gut ausgearbeitet und die Charaktere durch einen sinnvollen und interessanten Stab erweitert, der den Spaß an der Geschichte nur noch vermehrt. Von mir gibt's eine absolut verdiente Leseempfehlung!

Kommentare:

  1. Bin ich blöd, oder wo ist dein Instagram Account hin? O.o

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, bist du nicht, habe ihn für eine kurze Pause deaktiviert! :)

      Löschen
  2. Wo ist dein toller Instagramaccount hin? 😱😱😭😭😭 :(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hab ich deaktiviert, brauchte mal eine Pause! O:)

      Löschen
  3. Marius! Was ist passiert?? Bist du etwa gehackt worden? Wo ist dein Instagram Account hin? :o

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, alles gut! Hab mich deaktiviert, brauchte mal eine kurze Pause! O:)

      Löschen