[Rezension] Victoria Aveyard - Gläsernes Schwert

7/16/2016

Originaltitel: Glass Sword
Einband: Gebundene Ausgabe
Seitenanzahl: 576 Seiten
Preis: 21,99€ Kaufen?
Genre: Fantasy
Reihe: Band 2 der „Die Farben des Blutes“ -Tetralogie  
Erscheinungsdatum: 01 Juli 2016
Verlag: Carlsen

   
1. Die Rote Königin  Rezension
2. Gläsernes Schwert
3. King's Cage (Originalausgabe erscheint 7.2.2017)
4. Unbetitelt


In letzter Sekunde wurden Mare und Prinz Cal von der Scharlachroten Garde aus der Todesarena gerettet. Die Rebellen hoffen, mit Hilfe der beiden den Kampf gegen die Silber-Herrschaft zu gewinnen. Doch Mare hat eigene Pläne. Gemeinsam mit Cal will sie diejenigen aufspüren, die sind wie sie: Rote mit besonderen Silber-Fähigkeiten. Denn auch der neue König der Silbernen, ihr einstiger Verlobter, hat es auf diese Menschen abgesehen. Aber schnell wird klar, dass er eigentlich nur eins will – und zwar um jeden Preis: Mare. --- Teil 2 der Serie "Die Farben des Blutes" - glasklar, facettenreich, aufregend und schnell

Mögliche Spoiler zu Band 1! Der Einstieg in diesen zweiten  Band gestaltete sich für mich relativ schwierig. Die Geschichte setzte direkt nach dem schockierenden Ende von  Band 1 ein und auch wenn ich mich noch gut an das Ende erinnere, so war es mir nicht wirklich möglich in die Geschichte einzutauchen. Meine Gedanken sind ständig auf andere Reisen gegangen und infolgedessen konnte ich einfach nicht gefesselt werden. Trotzdem ist der Einstieg von der Handlung her doch sehr spannend und vor allem actionreich, deshalb kommt es wahrscheinlich drauf an, wie schnell mal sich darauf einlassen kann. 

Zuerst muss ich sagen, dass mich die Idee zwischen den Roten & den Silbernen auch in diesem Band unglaublich faszinieren konnte! Ich finde es so so cool, dass die Silbernen, und auch einige Rote, besondere Fähigkeiten haben und diese familienspezifisch einsetzen können. Außerdem mag ich einfach, dass es zwischen Silber und Rot diese riesige Kluft gibt, die gerade im 2 Band immer wieder sehr deutlich gezeigt wird. 

Der allgemeinen Plot dieses Bandes, welcher wäre, dass Mare sich mit einer kleinen Truppe von Freunden und Anhängern der Garde auf den Weg macht, um die Liste von den Roten mit besonderen Fähigkeiten abzuhaken. Die Geschichte wird dadurch im positiven Sinne sehr nervenaufreibend, weil immer wieder Rekrutierungszüge detailliert beschrieben werden und man somit den spannenden Weg vom Ausgangspunkt bis hin zum Roten miterlebt. Die Rekrutierungen waren dahingehend besonders fesselnd, weil ich unbedingt wissen wollte, welche Fähigkeit die Roten haben, beziehungsweise ob sie überhaupt rekrutiert werden können. Anschließend gab es immer kurze Ruhephasen und er Leser konnte das gelesene verarbeiten. Excellenter Mix von Seiten der Autorin!

Einhergehend mit den Rekrutierungen sind natürlich die vielen verschiedenen Schauplätze die sich bieten und von der Autorin so erschaffen wurden, dass der Leser sie sich gut vorstellen kann. Der Wechsel zwischen den Schauplätzen bringt gewinnende Geschwindigkeit in das Buch und feuert die Spannung und den Abwechslungsreichtum der Geschichte an, wobei es auch bei ruhigeren Szenen nicht langweilig wird. 

Die grundlegende Handlungen wird mit der ständigen Frage des Verrates untermauert. Während die Autorin immer wieder an den passenden Stellen kurz auf den ersten Band verweist und das Gedächtnis des Leser auffrischt, ist die Vertrauensfrage immer wieder Thema. Besonders gut zeigt dies, dass Band 1 extrem Einfluss auf die Charaktere und deren Handeln und Denken genommen hat.

Mare ist mir anfangs unsympathisch. Sie weiß, dass sie unglaublich gefährlich ist und das merkt man auch an ihre Art des Denkens, denn sie selber ist davon überzeugt, dass sie jetzt unnahbar ist und sowieso das bekommt, was sie will, auch, wenn sie das nach Außen hin nicht zeigt. Dies legt sich aber relativ schnell wieder und der Leser bekommt eine Mare zurück, die reifer geworden ist, was ich besonders gut finde, dass es einfach zeigt, wie einschneidend die Erlebnisse im Palast waren. 
Auch wenn zum Ende hin moralische Fragen aufgrund ihres Handelns eingeworfen werden, so kann ich es Mare einfach nicht wirklich verdenken, zumal ich ihre Denkweise nachvollziehen konnte. Für mich bleibt sie einfach eine sehr starke Protagonisten, bei der ich mit Freuden ihre Geschichte weiterverfolgt habe.

Das Ende ist dann der klare Spannungshöhepunkt und absolut genial ausgedacht, denn es ist kein einfaches großes Finale eines Mittelteils ohne wirklich fatale Folgen, welches die Autorin versucht hat zu schreiben um den Leser bei der Stange zu halten, sondern genau das Gegenteil. Gerade diesen Aspekt finde ich so überzeugend! Einzig und allein Mares Blackout fand ich sehr schade, da die Spannungskurve komplett und auch sehr plötzlich abgerissen wurde, was nicht hätte sein müssen. 

Wenn 578 Seiten nicht wie dies erscheinen, dann spricht das ganz klar für das Buch. Mit einer unglaublich fesselnden und spannungsgeladenen Handlung, dem ständig spürbaren Einfluss aus den Geschehnissen des ersten Bandes sowie einer grundlegend genialen Idee kann dieser zweite Band definitiv von sich überzeugen. 
Auch, wenn der Einstieg für mich schwierig war, Mare anfangs eher unsympathisch wirkte, die Handlung gegen Ende nicht so abrupt hätte abreißen müssen und der Vorgänger noch einen Ticken besser war, so ist diese Fortsetzung definitiv gelungen. 
Auf heißen Kohlen sitzend heißt es dem 3. Band entgegenfiebern, denn ich kann es schon jetzt nicht erwarten ihn endlich in den Händen zu halten!   
An dieser Stelle ein großes Dankeschön an den Carlsen Verlag für die Zusendung dieses Rezensionsexemplares! 

Kommentare:

  1. Hallo Marius

    Mir geht es wie dir ich habe einen so schweren Einstieg in das Buch und so macht es gar keinen Spaß aktuell. Ich hoffe das ich mich bald mal durchdringen kann schnell weiter zu kommen damit es dann wieder richtig gut wird

    Lieben Gruß
    Tina
    Www.meinbuchmeinewelt.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tina! :)

      Ja, einfach durchhalten, es wird sich lohnen, versprochen!
      Ich wünsch dir viel Durchhaltevermögen!

      Liebe Grüße,
      Marius

      Löschen
  2. Gut geschriebene und tiefgründige Rezension. So macht es noch Spaß, soetwas zu lesen :D Ich habe das Buch - noch nicht - gelesen, bin aber zugegeben recht neugierig :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, das freut mich doch sehr zu hören, Dankeschön! O:) Dann viel Spaß damit, ich kanns dir absolut empfehlen! :)

      Löschen
  3. Hallo, Marius :)

    Hach, da bin ich aber froh, dass dir das Buch so gut gefallen hat. Habe bis jetzt nur negative Meinungen gelesen, was ich absolut nicht nachvollziehen kann. Wie du beschrieben hast, ist dieser Mix zwischen detaillierten Rekrutierungs- und Ruhephasen super gelungen. Außerdem empfand ich Mare als sehr angenehm, da sie keine dieser perfekten Hauptprotagonisten ist. Sie ist innerlich zerissen, entscheidet auch mal moralisch schlecht und wirkt so viel glaubwürdiger!

    Alles Liebe,
    Laura.

    AntwortenLöschen