[Rezension] Alwyn Hamilton - Amani. Verräterin des Throns

2/17/2018

Originaltitel: Traitor to the Throne
Einband: Hardcover
Seitenanzahl: 544
Preis: 16,99€
Genre: Fantasy
Reihe: Band 2 der „Amani“ -Trilogie
Erscheinungsdatum: 11. September 2017
Verlag: cbt

    
1. Amani - Rebellin des Sandes → Rezension
2. Amani - Verräterin des Throns 
3. Hero at the Fall (engl. Ausgabe)
 Es geht um alles: Macht. Liebe. Verrat.

Seit fast einem Jahr kämpft Amani für den Rebellenprinzen, als sie aufs Schlimmste verraten und an den Sultan ausgeliefert wird – ihren Todfeind. Ihrer Djinni-Kräfte beraubt und getrennt von ihrer großen Liebe heißt es für das Wüstenmädchen überleben um jeden Preis. Denn der Sultanspalast ist eine wahre Schlangengrube, in dem Intrigen und mysteriöse Todesfälle an der Tagesordnung sind. Amani riskiert ihr Leben, indem sie als Spionin den Rebellen Botschaften zukommen lässt. Doch je mehr Zeit sie in Gesellschaft des berüchtigten Sultans verbringt, desto öfter kommen Amani Zweifel: Steht sie wirklich auf der richtigen Seite?

Der Anfang des Buches hat mir ehrlich gesagt weniger gefallen. Band eins konnte mich schon nicht wirklich überzeugen, wodurch ich eventuell auch ein wenig voreingenommen war. Trotzdem sehr gut gelungen fand ich den Recap, also wie die Autorin das Wissen aus dem Vorgänger aufgefrischt hat. Dennoch war die Geschichte für mich so wie, als würde ich sie durch ein Milchglas lesen: ich habe alles verstanden und konnte es mir vorstellen, ein wirklich klares Bild hatte ich aber leider nicht.  

Das änderte sich schlagartig als Amani in den Sultanspalast verschleppt wird. Das Setting ist neu und unglaublich atmosphärisch, die Handlung nimmt eine ganz neue Richtung an, der Stab an Charakteren wechselt sich fast komplett aus, was mir persönlich einfach extrem gut gefallen hat. Ich hatte unsagbar viel Spaß beim Lesen, die Geschichte löste sich soweit wie möglich vom Vorgänger und entwickelte sich von alleine weiter.
Aber auch der Verlauf der Geschichte konnte mich mit jeder Seite mehr überzeugen. Ganz langsam fing ich an mich ein kleines bisschen in dieses Buch zu verlieben. Vollends überzeugen konnte es mich dann, als die „alten“ Charaktere nach und nach wieder auftauchten und dem Buch damit die Fantasyelemente vollends zurückgegeben wurde. Spitzen Leseerlebnis! 

Was mir allerdings negativ aufgefallen ist, woran ich aber wohl selber Schuld bin, ist die Geschichte der Geschichte, also die Vergangenheit. Damit meine ich nicht die Sagen, Erzählungen oder Legenden, die waren super schön erzählt, sondern die politischen Gegebenheiten. Ich hab da einfach keinen richtigen Durchblick für bekommen und konnte mit einigen Namen nichts anfangen, geschreibe denn es mir wirklich vorstellen, obwohl es sinnig erklärt war.

Ebenfalls überzeugen konnte mich die magischen Elemente. Keine Ahnung, warum ich in Band eins noch so Zweifel an den Menschen mit Djinni-Kräften hatte, jetzt haben sie für mich den Großteil des Lesespaßes ausgemacht. Ich habe es geliebt, wie die Rebellen die Fähigkeiten genutzt haben, um ihre Sache voranzubringen und ihre Ideologie zu verbreiten. 

Der Schreibstil war für mich anfangs eher gewöhnungsbedürftig. Ich fand die Art, wie die Autorin ihre Sätze formulierte komisch und Amani, die die Geschichte hauptsächlich in der Ich-Perspektive erzählt, auch eher unsympathisch. Doch glücklicherweise hat sich dies im Laufe der Geschichte sehr schnell gewandelt und der Schreibstil mitsamt Protagonistin konnte mir sogar richtig zusagen.

Besonders gut fand ich das Ende. Was soll ich dazu sagen? Ich möchte ehrlich gesagt nicht zu viel verraten, aber es war wirklich richtig richtig gut geschrieben. Ich bin mehr als nur gespannt auf den finalen Band und hoffe, dass er ganz schnell übersetzte wird.

Alles in allem, bin ich sehr positiv von dieser Fortsetzung überrascht. Ich hätte niemals damit gerechnet, dass ich die Charaktere so mögen würde, die orientalische Atmosphäre so bezaubernd fände und der Geschichte mit so viel Spannung folgen würde. Hier und da ein paar Punkte abzug, aber schlichtweg ein genialer zweiter Band!

An dieser Stelle ein großes Dankeschön an den Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares!

Keine Kommentare:

Kommentar posten