[Rezension] Julie Kagawa - Talon. Drachennacht

1/22/2018

Originaltitel: Soldier
Einband: Gebundene Ausgabe 
Seitenanzahl: 480
Preis: 16,99€ Kaufen?
Genre: Fantasy
Reihe: Band 3 der „Talon“ -Reihe
Erscheinungsdatum: 31. Oktober 2016
Verlag: Heyne fliegt 

     
1. Talon - Drachenzeit → Rezension
2. Talon - Drachenherz → Rezension
3. Talon - Drachennacht
4. Talon - Drachenblut
5. Inferno (24.04.18; englische Ausgabe)


Auch wenn ihr dadurch größte Gefahr droht, hat sich das Drachenmädchen Ember endgültig von der mächtigen Organisation Talon losgesagt. Nun hat sie auch noch ihren wichtigsten Verbündeten verloren: Garret, den Georgsritter, der ihr Feind sein sollte, der sie aber liebt. Obwohl Ember tief für ihn empfindet, hat sie ihn doch von sich gestoßen. Zutiefst verletzt, reist Garret nach London. Dort entdeckt er ein schreckliches Geheimnis über den Georgsorden. Ein Geheimnis, das sie alle, Ritter wie Drachen, ins Verderben reißen könnte. Und er erfährt, dass Ember dabei ist, in eine tödliche Falle zu laufen. Er muss zurück zu ihr …

Der Einstieg war wie auch schon in dem vorherigen Band sehr angenehm. Die Autorin referiert gut und ohne das es lästig wird, auf das bereits Geschehene, wodurch mögliche Lücken sehr gut aufgefüllt werden. 

Die Handlung setzt dort an, wo die Geschichte auch schon in Band 2 ansetzte: der Zerstörung von Talon und dem Georgsorden. Gerade im dritten Band tritt dieser Aspekt sehr in den Vordergrund. Durch die Aufspaltung der Gruppe, erhält der Leser noch mehr Einblicke in das Geschehen, da sich die Handlung teilweise etwas erweitert und mehr passiert. 

Sehr schnell fliegen die ersten Seiten dahin, was definitiv an dem sehr angenehmen Schreibstil liegt, der den Leser durchs Buch gleiten lässt, ohne, dass es auch nur ansatzweise Probleme gibt, und man findet sich in der ersten actiongeladenen Szene mit viel Geballer und vielen Drachen wieder. 
Insgesamt kommt es sehr oft zu diesen Szenen, was mir besonders gut gefallen hat. Die Spannung steigt, die Seitenanzahl schwindet immer schneller und die Situationen rund um das perfide System aus Talon & Orden spitzt sich zu. Folge ist einfach extrem großer Lesespaß. 

Sehr cool fand ich übrigens das Ende. Sowohl aus der Sicht der Gruppe, als auch aus der Sicht von Dante. Ich hoffe, dass es so kommt, wie ich mir das ausgemalt habe, das würde ich doch sehr sehr cool finden! Ich bin gespannt. 

An sich, kann man dem Buch glasklar eine 5-Sternewertung geben. Mich stören jedoch zwei kleine „Details“, die sich aber allgemein durch diese Reihe ziehen. Einerseits fehlt es mir teilweise an Ernsthaftigkeit. Ich hab so gar keine Angst, dass eventuell irgendwas extrem schief gehen könnte oder das jemand stirbt oder sonstiges. Finde ich sehr schade, da durch etwas mehr Realität und etwas weniger Plüschponyhof, das ganze sogar episch werden könnte. 
Zweitens kommen mir die Charaktere viel zu einfach aus den Situationen raus. Es wirkt aussichtslos? Kein Problem, erschaffen wir einen neuen Drachen, der dann wieder verschwindet, weil ja nicht notwendig. Finde ich ein bisschen schade, da könnte es teilweise einfach viel origineller sein. 


Alles in allem, dennoch ein extrem guter Folgeband. Gerade das Ende hatte es nochmal so richtig in sich. Und wenn es so ist wie es scheint, Hut ab, fände ich sehr sehr cool! 
Ich bin nach wie vor begeistert von der Welt und den Drachen, es lässt sich super gut lesen und auch die Handlung ist einfach extrem Kopfkino-anregend! 


Keine Kommentare:

Kommentar posten