[Rezension] Sebastian Fitzek - Flugangst 7A

11/06/2017

Einband: Hardcover
Seitenanzahl: 400
Preis: 22,99€ Kaufen?
Genre: Psychothriller
Erscheinungsdatum: 25. Oktober 2017
Verlag: Droemer Knaur

          
Es gibt eine tödliche Waffe, die durch jede Kontrolle kommt.
Jeder kann sie ungehindert an Bord eines Flugzeugs bringen.

Ein Nachtflug Buenos Aires-Berlin.

Ein labiler Passagier, der unter Gewaltphantasien leidet.

Und ein Psychiater, der diesen Patienten manipulieren soll, um an Bord eine Katastrophe herbeizuführen.
Sonst verliert er etwas sehr viel Wichtigeres als sein Leben ...

Idee: Die Idee ist richtig gut! Wie viele Menschen leiden an Flugangst? Ich wette jeder hat schon über das Szenario nachgedacht, was passiert, wenn der eigene Flug zum Albtraum wird und das Flugzeug abstürzt. Aber ein Psychothriller an Bord eines Flugzeuges? Bietet das überhaupt genug Spielraum für durchgehende Spannung? Die Antwortet lautet Ja!

Setting: Der Trick ist, dass die Geschichte nicht nur im Flugzeug spielt, sondern natürlich auch auf dem Boden. Fitzek schafft es gekonnt die Geschichte sowohl zu Luft als auch auf dem Boden spannend spielen zu lassen. Das Flugzeug an sich ist schon recht atmosphärisch, gerade die Suite fand ich sehr cool! Aber auch die Schauplätze am Boden wirken teils sehr düster und unglaublich passend für die Geschichte. 


Handlung: Die Handlung war grandios. GRAN-DI-OS! Natürlich liegt es an der Art und Weise, wie Fitzek das Geschehen beschreibt. Aber das Unwissen, in dem er uns Leser nach jedem Kapitel sitzen lässt, animiert unglaublich zum Lesen eines weiteren Kapitels, nachdem man genauso gespannt und ahnungslos zurückgelassen wird. 
Besonders positiv aufgefallen ist mir das Fachwissen zum Thema Flugzeuge und Flugzeugabstürze, die Fitzek perfekt in die Geschichte mit einbindet. Man merkt einfach, dass er sich mit der Materie beschäftigt hat und sich definitiv mit dem Thema auskennt, fand ich spitze! 
Ebenso toll fand ich, dass die Geschichte einfach funktionierte. Es war definitiv wieder ein richtiger Psycho-thriller. Es wurde mit der Psyche des Menschen gespielt, wobei die Vergangenheit jedes Charakters meisterhaft mit eingebaut worden ist. Die Geschichte wurde dadurch einfach sehr rund und authentisch. Als Leser wollte man unbedingt erfahren, was die jeweilige Person in der Vergangenheit erlebt hat. Ständig wurde man neu überrascht und komplett orientierungslos zurückgelassen. 
Nicht nur die Vergangenheit fand ich sehr interessant, auch das Jetzt ist nervenaufreibend verpackt. Man fiebert richtig mit, hofft, dass es den Protagonisten doch irgendwie gelinkt und verfolgt gebannt die Seiten, welche nur so dahinfliegen. Durch die ganzen Wendungen und Höhepunkte, spitzt sich das Geschehen immer weiter zu, was ich hervorragend fand. 
Obwohl ich an der ein oder anderen Stelle schon etwas geahnt habe und mit meiner Vermutung auch richtig lag, so hat mich das im Drang das Buch unbedingt beenden zu wollen, nicht gestoppt. 
Besonders schön fand ich übrigens die Danksagung. Lohnt sich auf jeden Fall zu lesen!

Schreibstil: Sebastian Fitzek schreibt bahnbrechend, begandet, erstklassig, originell, ausgezeichnet, meisterhaft und hier könnte ich noch jedes lobende Adjektiv anfügen. Er schreibt wie kein zweiter und ist damit verdient der meistverkaufteste Thrillerautor Deutschlands. Ich kann nur meinen Hut vor diesem Mann ziehen!

Alles in allem eine unglaublich unglaublich unglaublich große Leseempfehlung, auch für die, die selber unter Flugangst leiden! Ich würde sogar behaupten, es nimmt ein wenig die Angst vorm fliegen, aber das muss jeder für sich selber entscheiden. 
Fitzek hat erneut einen genialen Psychothriller geschaffen, der die Seiten nur so dahinfliegen liest, weil er so unsagbar göttlich ist!
An dieser Stelle ein großes Dankeschön an den Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen