[Rezension] Krystyna Kuhn - Monday Club. Der zweite Verrat

6/02/2016

Einband: Hardcover
Seitenanzahl: 352
Preis: 16,99€ Kaufen?
Genre: Roman
Reihe: Band 2 der „Monday Club“ -Trilogie
Erscheinungsdatum: 9. Mai 2016
Verlag: Oetinger

      
1. Monday Club. Das erste Opfer Rezension
2. Monday Club. Der zweite Verrat 
3. Monday Club. Die letzte Rache (erscheint im Oktober 2016)



Wie auch schon das Cover zu Band 1, kann mich dieses hier absolut überzeugen. Ich finde es so cool, dass die Augen weiter aufgehen, weil die Protagonistin natürlich immer mehr entdeckt! Die Farbgebung gefällt mir auch total gut und ich bin einfach echt überzeugt. Es wird dem Inhalt seines Buches definitiv gerecht! 

Schlaflos in Bluehaven. Fayes Albtraum geht weiter: Ihre Schlaflosigkeit hat ihr schon immer das Gefühl gegeben, anders zu sein. Doch jetzt schwebt Faye in höchster Gefahr.Wichtige Akten sind plötzlich verschwunden. Das Haus der verrückten Missy wird in Brand gesteckt. Und dann bescheinigt Tante Liz Faye auch noch, dass sie an derselben Störung leidet, die schon beim mysteriösen Tod von Zoey Fuller und Fabiana Nunez eine Rolle gespielt hat. Hat der gut aussehende Luke recht, wenn er behauptet, dass der Monday Club hinter allem steckt? Verzweifelt kämpft Faye um die Wahrheit, die nicht nur ihr Leben bedroht.

Achtung, Spoiler für Band 1! Band 1 hat mich ganz klar überzeugt. Dementsprechend gespannt war ich nun auf Band 2 & ich bin nach wie vor Fan der Reihe. Dennoch hat mir Band 2 nicht mehr ganz so gut gefallen, wie Band 1. 

Bluehaven gefällt mir immer noch sehr gut. Ich mag einfach dieses „Kleiner Ort“ -Gefühl. Jeder kennt jeden & man kann alles zu Fuß erreichen. Dennoch wird Bluehaven größer beziehungsweise wird durch neue Schauplätze, wie beispielsweise den Trailerpark und den Leuchtturm (den ich unglaublich cool finde), interessant erweitert. Däumchen hoch dafür!

Bevor die Geschichte startet, wird eine kleine Einführung bzw. eine kurze, knappe, präzise und informative Übersicht über das Geschehen aus Band 1 gegeben, was ich persönlich als sehr sinnvoll und lobenswert empfinde, da man so auch nach einer längeren Pause super gut in die Geschichte hineinkommt. 

Die Handlung setzte unerwartet schnell und rasant nach Band 1 an. Es sind keine Monate vergangen und die Autorin hält den Leser nicht mit einer langen Einleitung hin, man steigt einfach direkt ein und es geht sogar ziemlich spannend weiter, denn Faye ist drauf und dran herauszufinden, welches Geheimnis der Monday Club verbirgt. Wie bereits erwähnt, hätte ich das nicht erwartet, eher mit einem Einstieg um die rund 50-60 Seiten gerechnet und war deshalb echt positiv überrascht.
Die Handlung in diesem zweiten Band ist, genau wie Band 1, sehr spannend gestaltet. Es sterben wieder einige, breites aus Band 1 bekannte Charaktere, wovon ich doch teilweise geschockt war, was ich aber dennoch sinnvoll und gewinnend für die Geschichte empfinde. Mir hat außerdem gefallen, dass Amy immer noch eine sehr große Rolle spielt. Ebenfalls fand ich toll, dass die Freunde zum Ende hin eine Art Gruppe bildeten, mehr verrate ich an dieser Stelle nicht, aber das hatte was echt cooles. 
Als Leser wird man während des Verlaufes der Geschichte, immer wieder mit Nervenkitzel und Unwissenheit konfrontiert. Hat mir auch sehr gut gefallen, bis aber für mich klar wurde, was der Monday Club vorhat und was mit den anderen Jugendlichen geschehen ist und das ist an dieser Stelle nicht zu viel verraten. 
Zwei Punkte haben mich hier gestört. Einmal, dass die Jugendliche in Band 1 keine Rolle gespielt haben und ich dies dann komisch fand, weil das Einbinden dieser so ohne Plan gewirkt hat und mehr Mittel zum Zweck war. Zweitens, dass dadurch für mich der Thrill verloren gegangen ist, da für mich einfach auf der Hand lag, wer die Fäden zieht und was mit den Jugendlichen passiert ist. Im Detail wusste ich das natürlich nicht, weshalb ich das Buch immer noch sehr gut fand, dennoch ging für mich einfach der Reiz verloren und das schon relativ früh in der Geschichte und nicht erst zum Ende hin.  

Der Schreibstil ist konstant sehr gut gelungen. Mir ist besonders aufgefallen, dass man als Leser super schnell und flüssig durch die Geschichte fliegen kann und absolut Spaß hat, da der Schreibstil echt gut und angenehm zu lesen ist. 

Das Ende war nochmal wirklich unglaublich spannend und ich habe wirklich gebannt verfolgt, was als nächstes geschehen wird. Außerdem erwartet uns armen Leser ein Cliffhanger und das bedeutet, dass man umgehend Band 3 braucht und wissen muss, wie es weitergeht, denn das Ende verspricht nochmal richtig interessante Handlungen für den Band 3!

Alles in allem finde ich die Forstsetzung der „Monday Club“ -Trilogie absolut gelungen. Bluehaven gefällt mir als Ort der Handlungen noch immer sehr gut, die Charaktere sind, allen voran Faye, sehr sympathisch und authentisch gestaltet und die Geschichte ist gefüllt mit Spannung, Nervenkitzel, Konfusion und Spaß beim Lesen.
Auch wenn ich einige Punkte zu bemängeln habe und mich die Geschichte nicht komplett vom Hocker gerissen hat, gebe ich dem Buch verdiente 4. Sterne. 
 Ich bedanke mich beim Oetinger-Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares.

Keine Kommentare:

Kommentar posten