[Rezension] Josephine Angelini - Everflame: Feuerprobe

12/05/2015

Quelle des Covers
Originaltitel: Trial by fire
Einband: Hardcover
Seitenanzahl: 480 Seiten
Preis: 19,99€ Kaufen?
Genre: Fantasy
Reihe: Band 1 der „Everflame“ - Trilogie
Erscheinungsdatum: 19. September 2014
Verlag: Dressler

Reihenfolge der „Everflame“ - Trilogie
1. Everflame - Feuerprobe: Band 1
2. Everflame - Tränenpfad: Band 2
3. Everflame - Verräterliebe: Band 3 

Das Cover

Ich glaube, alle haben die Coveränderung mitbekommen. Viele sind ja eher weniger von den neuen Covern begeistert. Ich bin allerdings erst durch diese Änderung auf die Bücher aufmerksam geworden. Vorher gefielen sie mir nicht so gut. Außerdem werden alle drei Bände ein gesamtes Bild ergeben, und das finde ich doch echt cool!

Worum geht's?
Liebe schmerzt. Welten kollidieren. Feuer tötet.

Feuerrote Locken, unglücklich verliebt und so ziemlich gegen alles allergisch, was es gibt: Lily Proctor ist 17 und die Außenseiterin an der Highschool von Salem. Lily wünscht sich nichts mehr, als von hier zu verschwinden und findet sich in einem furchterregenden anderen Salem wieder, in dem mächtige Frauen herrschen. Die stärkste und grausamste dieser »Crucible« ist Lillian. Sie ist Lily wie aus dem Gesicht geschnitten. Sind Lilys Allergien und Fieberschübe tatsächlich magische Kräfte und ist sie selbst eine Hexe? In einem Strudel aus gefährlichen Machtkämpfen und innerer Zerrissenheit, begegnet Lily sich selbst und einer unerwarteten Liebe.

Ein mitreißender Pageturner mit starken Gefühlen: schicksalhafte Entscheidungen, Magie, Spannung und Liebe mit einer Heldin zwischen zwei Männern, zwei Welten und zwei Identitäten. (Quelle)

Meine Meinung
Der Anfang dieses Buches hat mich absolut positiv überrascht. Ich wusste nicht genau, womit ich gerechnet hatte, aber mit dem, was ich dann wirklich zu lesen bekommen habe, ehrlich gesagt nicht.

Bei der „Göttlich“-Trilogie hatte ich anfangs extreme Probleme mit der Protagonistin und auch mit ihrer „Problemen“. Dies war hier nicht der Fall. Ich habe Lily ihre Rolle komplett abgekauft und ich fand sie einfach irgendwie sympathisch und mochte sie. Auch mochte ich die anderen Charaktere, wie ihre Mum, Juliet und Tristan. Ich habe mich die ganze Zeit auf den Moment gefreut, in dem sie in das andere Salem kommt und das ging relativ schnell.

Leider ist mir dort schon ein negativer Aspekt aufgefallen, der leider auch ein wenig die Geschichte belastet. Die Kapitel sind teilweise ellenlang und man hat wirklich das Gefühl man liest die ganze Zeit nur an einem Kapitel und das war ein bisschen doof, wenn man beispielsweise zu müde zum Lesen war und dann mitten im Kapitel aufhören musste und am nächsten Tag wieder einsteigen sollte und man sich in die Situation geworfen fühlte. Das nahm dann teilweise den Spaß, weil es länger dauerte in die Geschichte zu finden.

Aber darüber lässt sich definitiv hinwegsehen. Kommen wir zu der oben erwähnten Geschichte, denn die war unerwartet grandios. Ich fand diese Idee mit den Welten und den gleichen Identitäten zwar nicht super neu, aber sie war so gut umgesetzte! Niemand ist wirklich gleich und jeder ist ein Individuum und das merkte man doch sehr schön. 
Außerdem war das Salem eine tolle Welt. Ich mochte extrem gerne das Waldsetting und den allgemeinen Aufbau der Welt, mit der großen Burg und der Idee, dass Hexen überlebenswichtig für die Menschen sind und dann dazu die Steine und die Straßen und überall Magie und ach, das war einfach alles so toll ausgedacht, perfekt um darin zu versinken.
Die Handlung war auch sehr gut und ist der perfekte Einstieg in diese Trilogie. Die sich ergebenen Personenkonstellationen, die Charakterzüge, die die handelnden Charaktere aufzuweisen hatten, ließen den Leser nie wirklich sicher sein, wie man besagte Charaktere jetzt einschätzen soll und immer wieder geriet man wieder ins Grübeln, ob da nicht doch was nicht ganz koscha ist. 
Ebenso ergeht es einem mit der Geschichte. Man kriegt nur ganz kleine Häppchen, was da in Salem passiert ist, wieso Charaktere zueinander stehen, wieso sie handeln wie sie handeln und auch den gesellschaftlichen Aufbau der Welt. Man dürstet förmlich danach mehr zu erfahren, um die Magie der Geschichte in sich aufnehmen zu können.
Stichwort Magie, die war auch anders als erwartet aber so gut! Diese Wärme in Energie Ding fand ich echt klasse und auch die ganzen Möglichkeiten, welche sich durch die Steine ergaben und das Prägen, das war so so so gut! Ich habe es richtig genossen zu erfahren, wozu Hexen alles im Stande sind.

Das Ende verspricht natürlich eine Menge Spannung und legt definitiv hohe Ansprüche für Band 2 vor. Ich fand zwar, dass die letzte „Szene“ in ihrer Länge perfekt war, aber der Höhepunkt hätte doch ein kleines bisschen länger sein können. Aber sonst wirklich sehr sehr spannendes, interessantes Ende, mit einem kleinen Cliffhanger.

Das Buch ist übrigens aus der auktorialen Erzählperspektive geschrieben (es gibt ja durchaus Leser, die sich mit der Ich - Erzählerform nicht anfreunden können!), aber dies nur als Randinformation.

Fazit
Alles in allem ein grandioses Buch. Die Ideen der Autoren sind mit einem tollen Schreibstil gut umgesetzte worden und man kann sich die absolut abwechslungsreichen Charaktere und das interessante, magischen Salem super toll vorstellen. Die Hexen haben unglaublich tolle Kräfte und das ganze Drumherum ist so perfekt. Man erlebt ein fesselndes Kopfkino und hat eine durchweg tolle Geschichte, die immer wieder mit kleineren Höhepunkten das Herz schneller schlagen lässt.
Auch, wenn die Kapitel deutlich kürzer sein könnten und der große Höhepunkt ein kleines bisschen weiter ausgedehnt hätte werden können, gebe ich diesem Buch verdiente 5 Sterne!



An dieser Stelle noch ein riesiges Dankeschön an den Dressler Verlag , für das Zusenden dieses grandiosen Rezensionsexemplares, ich habe mich sehr gefreut! 

Keine Kommentare:

Kommentar posten